STAND

In Dettingen/Teck (Kreis Esslingen) ist es zu einem größeren Feuerwehreinsatz bei einem Abfallverwertungsbetrieb gekommen - Mitarbeiter hatten am Mittwochnachmittag weiße Rauchschwaden bemerkt, die aus einem Metallbehälter in einer Schrottpresse aufstiegen. Löschversuche der Feuerwehr Kirchheim zeigten keine Wirkung. Auch Spezialisten der Feuerwehr Mannheim, die hinzugezogen wurden, konnten die unbekannte Chemikalie nicht identifizieren. Der Behälter wurde schließlich in einer mobilen Sandgrube versenkt. Zuvor mussten jedoch Teile der nahegelegenen Autobahn 8 an der Anschlussstelle Kirchheim-Ost und an der B 465 kurzfristig abgesperrt werden. Bei der Umlagerung des Behälters kam es zu einer kleinen, explosionsartigen Verpuffung. Nach dem Abdecken mit Sand zeigte sich keine Reaktion mehr. Menschen kamen bei dem Vorfall nicht zu Schaden. Die Polizei ermittelt zur Herkunft des Behälters.

STAND
AUTOR/IN