STAND

Das Amtsgericht Waiblingen hat einen 40-jährigen Mann wegen Brandstiftung zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Er hatte etliche Holzstapel angezündet und großen Schaden angerichtet.

25 Jahre nach der Tat erhebt die Staatsanwaltschaft Stuttgart Anklage (Symbolbild). (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Arne Dedert/dpa)
Urteil am Amtsgericht Waiblingen (Symbolbild). picture alliance/Arne Dedert/dpa

Zwei Jahre Haft auf Bewährung lautet das Urteil des Amtsgerichts in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis). Dem Angeklagten waren insgesamt 36 Brände zur Last gelegt worden. Zwölf davon habe er eingeräumt, sagte ein Gerichtssprecher auf SWR-Anfrage. Er hatte die Polizei mehrere Monate lang in Atem gehalten.

Keine Verletzten

Ein psychiatrisches Gutachten hatte dem 40-Jährigen eine Persönlichkeitsstörung attestiert. Menschen kamen bei der Brandserie nicht zu schaden. Der Sachschaden sei aber enorm, so der Gerichtssprecher weiter. Er wird auf mehrere zehntausend Euro geschätzt.

Ulm

Feuer in Musterhaus Haftstrafe im Ulmer Prozess wegen Brandstiftung

Das Ulmer Landgericht hat am Mittwoch einen 25-jährigen Mann wegen schwerer Brandstiftung zu dreieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt. Der Mann hatte ein Musterhaus in Ulm angezündet.  mehr...

Prozess wegen Brandstiftung in Idar-Oberstein Landgericht weist Angeklagten in Psychiatrie ein

Im Prozess um den Brand in einem Idar-Obersteiner Heim für behinderte Menschen hat das Landgericht Bad Kreuznach angeordnet, den Angeklagten in einer psychiatrischen Klinik unterzubringen. Bei dem Feuer im September vergangenen Jahres war ein Mitbewohner des Angeklagten ums Leben gekommen.  mehr...

Ex-Mann im Bodenseekreis mit Benzin übergossen und angezündet 84-Jährige muss wegen Mordes elf Jahre in Haft

Das Landgericht Konstanz hat am Freitag eine 84-jährige Frau aus dem Bodenseekreis wegen Mordes und Brandstiftung zu elf Jahren Gefängnis verurteilt. Die Seniorin hatte im Januar ihren Ex-Mann mit Benzin übergossen und angezündet.  mehr...

STAND
AUTOR/IN