STAND

Zwei blutige Auseinandersetzungen in Plochingen und Nürtingen (beide Kreis Esslingen) im Februar sorgten für aufsehenerregende Polizeieinsätze. Nun gibt es Anzeichen, dass es zwischen den Streits mit jeweils mehreren verletzten jungen Männern einen Zusammenhang gibt.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
18:00 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Nach Auskunft von Michael Schaal von der Polizei Reutlingen haben die Ermittlungen ergeben. dass vermutlich ein Tatzusammenhang zwischen dem versuchten Tötungsdelikt in Nürtingen und Plochingen besteht.

"Mehrere Tatverdächtige, die wir zwischenzeitlich festnehmen konnten, sind vermutlich an beiden Taten beteiligt gewesen."

Michael Schaal (Polizei Reutlingen)

Beim zuständigen Polizeirevier in Reutlingen wurde deswegen eine 20-köpfige Ermittlungsgruppe eingerichtet.

Drei Männer durch Messerstiche verletzt

Bei den Auseinandersetzungen auf offener Straße in Plochingen und Nürtingen wurden vergangene Woche vier Männer verletzt, davon drei schwer. In Plochingen erlitten beide Opfer Stichverletzungen, eines wurde darüber hinaus noch angeschossen. In Nürtingen wurde ein Mann so schwer verletzt, dass er notoperiert werden musste, der andere wurde leicht verletzt. Hier wurden beide Taten mit Messern verübt.

Insgesamt sind nach den Taten vier Männer in Untersuchungshaft. Gegen sie wird wegen versuchter Tötung ermittelt.

"Sie sind sehr unkooperativ."

Michael Schaal (Polizei Reutlingen)

Alle Beteiligten im Alter zwischen 18 und 29 Jahren sind unter anderem wegen schwerer Gewaltdelikte polizeibekannt und schweigen ebenso wie die Verletzten zu den Geschehnissen.

STAND
AUTOR/IN