Stuttgart

Polizei zieht positive Bilanz nach Frühlingsfest

STAND

Nach Abschluss des 82. Stuttgarter Frühlingsfestes am Sonntag zieht die Polizei eine positive Bilanz. Durch das Fehlen der Festzelte bei diesem coronabedingten "Frühlingsfest light" war es in diesem Jahr deutlich ruhiger im Vergleich zu 2019. Das sehe man unter anderem an den Straftaten: Diese seien insgesamt um 40 Prozent zurückgegangen. Auch bei Körperverletzungs-Delikten und Angriffen auf Beamtinnen und Beamte sei ein starker Rückgang zu verzeichnen: Die Zahlen würden hier im niedrigen einstelligen Bereich liegen. Die Bundespolizei war während des Frühlingsfests mit einem erhöhten Aufgebot präsent. Das habe Wirkung gezeigt. Schwerpunkte waren neben dem Stuttgarter Hauptbahnhof und dem Bahnhof Bad Cannstatt auch der Nahverkehr im gesamten VVS-Bereich. Auch die Veranstalter hatten bereits ein positives Fazit zum Ende des Frühlingsfestes gezogen. Zuletzt hatte es allerdings in der Stadtgesellschaft Streit um Sexismus bei den Abbildungen an Buden gegeben.

STAND
AUTOR/IN