STAND
AUTOR/IN

Zu wenig Abstand, fehlende Fahrradwege und etliche gefährliche Stellen: Über 1.000 Meldungen sind bei der SWR-Erhebung in Stuttgart zusammengekommen. An diesen Stellen hakt es besonders.

Das häufigste Problem für Fahrradfahrer: Der fehlende Abstand von 1,5 Metern zwischen Fahrzeug und Fahrrad. Der SWR hatte bei der Aktion #besserRadfahren dazu aufgerufen, Probleme im Radverkehr zu melden. Neben dem fehlenden Abstand gibt es in der Stadt Stuttgart aber auch konkrete Problemstellen, die häufig genannt wurden.

Gefährliche Brücke im Stuttgarter Schlossgarten

Brücke in Stuttgart-Mitte sorgt für Konflikte zwischen Fahrradfahrern und Fußgängern (Foto: SWR)
Erste Gefahrenstelle für Radfahrende in Stuttgart: die Brücke im Schlossgarten

Die Hauptfahrradroute in Stuttgart führt auf Höhe des Hauptbahnhofs über eine Brücke, die auch von Fußgängern genutzt wird. Hier geraten Radfahrer und Fußgänger immer wieder aneinander. Über 100 Mal wurde diese Stelle gemeldet. Unter anderem heißt es: "ständiges Konfliktpotential zwischen Radfahrern und Fußgängern" oder "gefährlich für Fußgänger und Radfahrer".

Fahrradstraße in Stuttgart-Mitte endet in unübersichtlicher Kreuzung

Fahrradstrasse in Stuttgart-Mitte endet plötzlich (Foto: SWR)
Zweite Gefahrenstelle für Radfahrende in Stuttgart: die Kreuzung an der Eberhardstraße

In der Eberhardstraße sind die Fahrradfahrer größtenteils für sich. Bei der Fahrt in Richtung Rotebühlplatz endet die Fahrradstraße plötzlich. Vorfahrt hat dort eine Straße, die größtenteils nur als Zufahrt zu Parkhäusern dient. Als "katastrophale Fehlkonstruktion" oder als "sehr unübersichtlich" wird die Stelle von Meldern beschrieben. Außerdem sollten die Fahrradfahrer hier Vorfahrt bekommen.

Tunnel-Engpass nicht nur für Radfahrer in Bad Cannstatt

Fahrradspur hört plötzlich auf und führt auf Fußweg (Foto: SWR)
Dritte Gefahrenstelle für Radfahrende in Stuttgart: der Tunnel am Bahnhof in Bad-Cannstatt

Wer mit dem Fahrrad von der Stuttgarter Innenstadt nach Bad Cannstatt möchte, kommt fast zwangsläufig zu dieser Stelle. Kurz vor dem Wilhelmsplatz endet die Fahrradspur. Im dunklen Tunnel müssen sich Radfahrer und Fußgänger arrangieren - direkt neben der vielbefahrenen vierspurigen Straße. Knapp 50 Meldungen gingen dazu ein. Ein Melder schrieb: "Der Gehweg ist viel zu eng", ein anderer: "Ich war hier sogar schon mal als Radfahrer in einen Unfall verwickelt."

Größte Mitmachaktion für Radfahrer deutschlandweit

Über sieben Wochen konnten im Südwesten in 25 Kategorien Gefahrenstellen oder Behinderungen gemeldet und frei kommentiert werden. Herausgekommen ist eine Online-Landkarte, auf der die Problemzonen im Radverkehr exakt eingetragen sind. 10.756 Meldungen sind bei uns und unserem Aktionspartner Klima-Bündnis e.V. eingegangen. Die #besserRadfahren-Mitmachaktion ist damit die umfassendste Erhebung zum Sicherheitsgefühl im Radverkehr in Deutschland.

#besserRadfahren in 6 Grafiken Die Ergebnisse der Mitmachaktion im Detail

Knapp 7.000 der 10.756 im Rahmen der Mitmachaktion #besserRadfahren eingegangenen Meldungen hat das wissenschaftliche Team der Hochschule Karlsruhe detailliert ausgewertet.  mehr...

Analyse von mehr als 10.000 Meldungen zu #besserRadfahren Das sind die größten Probleme im Radverkehr

Wo kann die Situation der Radfahrerinnen und Radfahrer im Südwesten (noch) besser werden? Auf diese Frage haben wir von Ihnen mehr als 10.000 Hinweise bekommen. Jetzt liegt die Auswertung vor.  mehr...

Logo SWR1 (Foto: SWR, SWR)

Kennen Sie diese Verkehrsregeln? 11 Irrtümer rund ums Radfahren

Die Pandemie hat uns das Fahrrad wieder richtig wertschätzen gelernt. 1,50 Meter Abstand gilt seit einem Jahr auch im Straßenverkehr, denn so viel Abstand müssen Autos nun zu Fahrradfahrern einhalten – zum Schutz der Radfahrer! Aber auch Fahrradfahrer sind nicht "vogelfrei"!

Fahrradfahren in der Region Stuttgart

Stuttgart

SWR-Aktion: #besserRadfahren Wie fahrradfreundlich ist Stuttgart?

Ist Stuttgart immer noch eine Autostadt? Fakt ist, im Kessel wird immer mehr Rad gefahren. Und es gibt zunehmend mehr Konflikte mit Autofahrern. Wie fahrradfreundlich ist Stuttgart?  mehr...

Warum Ekkehard Jeremias lieber auf der Straße fährt Radwege - ein Mittel, um lästige Radfahrer von der Straße zu kriegen?

Anstrengendes Höhenprofil, schlechtere Oberfläche und viele Umwege: Ekkehard Jeremias hat täglich mit den Nachteilen von Fahrradwegen zu kämpfen.  mehr...

Vor Ort Hanna hatte in Stuttgart zwei schwere Unfälle mit dem Fahrrad

Hannah liebt das Radfahren - trotz der beiden schweren Unfälle, die sie mit zwei Autos innerhalb von nur zwei Monaten hatte.  mehr...

Prof. Jana Heimel | Wirtschaftswissenschaftlerin Erforscht Mobilität und die Zukunft des Fahrrades

Wie sicher ist Radfahren? Wie funktioniert Radfahren in den großen Städten? Wie sieht die Mobilität der Zukunft aus? Und welche Rolle spielt dabei das Rad? Um diese Fragen geht es an diesem Montag beim SWR Thementag #besserRadfahren. Die Wirtschaftsprofessorin Jana Heimel beschäftigt sich von Berufs wegen mit dem Radfahren. Sie hat einen Lehrstuhl an der Hochschule Heilbronn. Sie gründete das Unternehmen „Stuttgart by Bike“. Sie leitet das Forschungsprojekt „PendlerRatD“, in dem Berufspendler vom Auto aufs Rad umsteigen sollen.
Moderation: Wolfgang Heim  mehr...

STAND
AUTOR/IN