STAND

Gegner der Corona-Maßnahmen wollen am Freitagnachmittag in Ludwigsburg erneut mit einem Autokorso gegen die Politik protestieren. Im Gegensatz aber zum ersten Autokorso in Ludwigsburg vor zwei Wochen erteilte die Stadt diesmal ein Verbot. Ob der Autokorso in Ludwigsburg und benachbarten Orten nun stattfindet, ist aber noch nicht entschieden. Der Anmelder der Demo strebe eine verwaltungsgerichtliche Entscheidung an, teilten Stadt und Polizei am Donnerstagnachmittag mit. Das Ergebnis wird im Laufe des Tages erwartet. Sofern der Autokorso stattfindet, werde er mit Auflagen verbunden sein, hieß es. Die Polizei werde auf die Einhaltung achten und Verstöße dokumentieren, wie etwa andauerndes Hupen in bewohnten Gebieten. Dabei müsse mit Bußgeld bis hin zur Beschlagnahmung des Autos gerechnet werden.

STAND
AUTOR/IN