In der S-Bahn Stuttgart ist es am Wochenende zu mehreren Schlägereien gekommen. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Marijan Murat)

Knochenbrüche, Bewusstlosigkeit und ein ausgeschlagener Zahn

S-Bahn Stuttgart: Brutale Schlägereien am Wochenende

STAND

Rund um die Stuttgarter S-Bahn hat es am Wochenende mehrere brutale Auseinandersetzungen gegeben. Mehrere Personen wurden verletzt, ein Mann fuhr bewusstlos bis Bietigheim.

Unbekannte haben in der Nacht auf Sonntag einen 30-Jährigen im Bahnhof Leonberg (Kreis Böblingen) brutal geschlagen. Das Opfer befand sich laut Polizei gegen 2:40 Uhr in der S-Bahn Line S6 Richtung Weil der Stadt. Zwei Täter schlugen ihm mehrfach ins Gesicht - warum ist noch unklar. Ein Zeuge rief den Notarzt. Der 30-Jährige erlitt Gesichtsverletzungen, zudem wurde ihm ein Zahn ausgeschlagen. Die Polizei sucht nun weitere Zeugen.

Bewusstlos in der S-Bahn nach Bietigheim

Bereits in der Nacht auf Samstag eskalierte ein Streit kurz vor dem Einstieg in die S-Bahn am Stuttgarter Hauptbahnhof. Ein 32-Jähriger wurde dabei laut Polizei bewusstlos geschlagen und soll erst beim Halt der S-Bahn-Linie S5 in Bietigheim aufgewacht sein. Ihm wurden außerdem das Nasenbein und der Kiefer gebrochen. Der 32-Jährige wurde ins Krankenhaus gebracht. Der bislang unbekannte Täter soll etwa 20 Jahre alt und in Begleitung einer Frau gewesen sein.

Polizist will schlichten - und wird verletzt

Zu einer dritten Auseinandersetzung kam es am Samstag gegen 6 Uhr im S-Bahnbereich des Stuttgarter Hauptbahnhofs. Ein Polizist auf dem Heimweg hatte versuchte, zwei Gruppen zu trennen. Dabei bekam er Pfefferspray ins Auge. Die Männer müssen nun mit einem Strafverfahren wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung rechnen.

STAND
AUTOR/IN