STAND

Die Corona-Pandemie hat das Leben in der Region Stuttgart komplett verändert. Veränderungen und Entwicklungen hier im Überblick. Ein Rückblick auf die Monate März bis Juli 2020.

Stuttgart fordert schärfere Regelungen für Reisende

17.7.2020, 16:15 Uhr

Die Stadt Stuttgart sieht die aktuellen Regelungen für Reiserückkehrer aus Risikogebieten kritisch. Es reiche nicht aus, dass sich Reisende durch einen Test, der frühestens zwei Tage vor der Rückkehr gemacht werde, von der Quarantäne befreien könnten, heißt es in einer Pressemitteilung. "Damit sind wir nicht auf der sicheren Seite", urteilt Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn. Es sei nicht sicher, wie verlässlich der Test sei. Und eine Ansteckung könne auch nach dem Abstrich noch erfolgen. Kuhn verglich die Situation mit der im Frühjahr, als das Corona-Virus durch eine Reisewelle vielfach eingeschleppt worden sei. "Ich bitte das Land hier dringlich zu prüfen, ob eine Verschärfung der Regelungen möglich ist."

Verbot der Prostitution in Stuttgart gilt auch für Freier

17.7.2020, 14:45 Uhr

In Stuttgart ist das Verbot der Prostitution während der Corona-Pandemie ausgeweitet worden. Die Stadt hat dazu eine Allgemeinverfügung erlassen. Danach ist ab Samstag jegliche Beteiligung an Prostitution in Stuttgart verboten. Grundlage ist nach Auskunft der Stadt das Infektionsschutz-Gesetz. Sexuelle Dienstleistungen in Bordellen sind bislang schon verboten. Nun wird auch das freigewerbliche Angebot sexueller Dienstleistung mit einem Bußgeld belegt. Zusätzlich muss nun auch bezahlen, wer sexuelle Dienstleistung kauft. Freiern droht damit ein Zwangsgeld von 350 Euro, wenn sie das Verbot von Prostitution missachten.

Türkei-Rückkehrer müssen weiter in Quarantäne

17.7.2020, 14:30 Uhr

Rückkehrer aus der Türkei müssen in Baden-Württemberg auch weiterhin zwei Wochen in Quarantäne bleiben. Das hat der Verwaltungsgerichtshof in Mannheim bestätigt. Ausnahmen gelten nur, wenn ein aktueller negativer Corona-Test vorliegt.Die Türkei gehört nach wie vor zu den offiziell festgelegten Risikogebieten. Dagegen geht ein Anwalt, der von Stuttgart aus auch Mandanten in der Türkei betreut, juristisch vor. Die Türkei habe umfassende Maßnahmen gegen Corona ergriffen – unter anderem ein Zertifizierungsprogramm für Flughäfen, Flugzeuge, Unterkünfte und Restaurants. Der VGH lehnte den Antrag des Stuttgarter Anwalts ab. Die Quarantänepflicht nach der Einreise aus Risikogebieten sei nicht zu beanstanden. Es sei jedoch offen, ob die Einstufung der Türkei als Risikogebiet korrekt sei. Diese Frage könne jedoch nur in einem ausführlichen Hauptsacheverfahren und nicht in einem Eilverfahren geklärt werden.

Klinikum Stuttgart: Keine schweren Spätfolgen für die Lunge

17.7.2020, 12:30 Uhr

Bei einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus sind oft viele innere Organe betroffen, besonders aber die Lunge. Doch es gibt auch große Chancen auf Heilung. Das zeigen Beobachtungen aus einer Studie des Klinikums Stuttgart. Prof. Dr. Götz Martin Richter vergleicht derzeit die Tomographieaufnahmen von 50 Covid-Patienten während und nach der Infektion und sagte dem SWR: "Schwere Spätfolgen sehen wir glücklicherweise nicht. Auch bei Leuten, die drei Wochen Intensivstation hinter sich haben, sieht man drei Monate später nicht mehr sehr viel Veränderung."

Region Stuttgart

Leben mit dem Virus - alle Neuigkeiten im Überblick Gegen Corona-Frust: Neue Sportgeräte in Stuttgart

Die Corona-Pandemie hat das Leben in der Region Stuttgart komplett verändert. Jeden Tag, teils auch häufiger, gibt es Veränderungen und Neuerungen - wichtige Entwicklungen hier im Überblick.  mehr...

Baden-Württemberg

Das Coronavirus und die Folgen für das Land Live-Blog zum Coronavirus in BW: Inzidenz in Baden-Württemberg unter 25

Das Coronavirus bestimmt den Alltag der Menschen im Land. Im Live-Blog fassen wir die neuesten Entwicklungen rund um die Pandemie und die Beschränkungen zusammen.  mehr...

Stand together SWR Corona Explained – neues Angebot des SWR für Migranten

Orientierung und Hilfe auch in türkischer und arabischer Sprache über Facebook und im Internet ab 6. April 2020.  mehr...

STAND
AUTOR/IN