mRNA Impfstoff Moderna (Foto: IMAGO, KEIZO MORI via www.imago-images.de)

Landrat entschuldigt sich

Abgelaufener Moderna-Impfstoff in Sindelfingen, Esslingen und Reutlingen verimpft

STAND

In drei Kreisimpfzentren ist Moderna-Vakzin zum Einsatz gekommen, das eigentlich schon zu lange aufgetaut war. 840 Menschen wurden damit geimpft. Die Betroffenen werden jetzt informiert.

In Kreisimpfzentren in Sindelfingen, Reutlingen und Esslingen ist Impfstoff der Firma Moderna verimpft worden, der laut der europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) nicht mehr hätte verwendet werden dürfen. Wie das Landratsamt Böblingen mitteilt, sei hier Impfstoff verwendet worden, der länger als 30 Tage aufgetaut gewesen war - das widerspricht den Vorgaben der EMA. Betroffen sind laut Behörde 630 Menschen im Kreisimpfzentrum Sindelfingen, 71 Menschen im Kreisimpfzentrum in Esslingen und 139 Personen im Kreisimpfzentrum in Reutlingen. In Sindelfingen wurden die betreffenden Impfungen zwischen dem 8. August und 14. September durchgeführt, in Esslingen und Reutlingen ab dem 9. September.

Moderna-Impfstoff laut Landratsamt Böblingen länger verwendbar

Nach Angaben des Landratsamts ist der Moderna-Impfstoff laut Hersteller länger verwendbar, nämlich nach dem Auftauen bei normalen Kühlschranktemperaturen drei Monate. In den USA setze ihn Moderna auch entsprechend ein. In Europa gelte jedoch eine alte Zulassungsdauer der EMA, wonach der Moderna-Impfstoff nicht länger als 30 Tage im normalen Kühlschrank aufgehoben werden soll.

Betroffene können Immunstatus überprüfen lassen

Der Böblinger Landrat Roland Bernhard (parteilos) entschuldigt sich für den Fehler, der durch falsche Etikettierung entstanden sei. Die ärztliche Leitung des Sindelfinger Impfzentrums versichere, dass die fraglichen Moderna-Impfungen wirksam seien. Alle Betroffenen würden benachrichtigt. Auf Wunsch könnten sie ihre Immunität ab vier Wochen nach der Zweitimpfung ärztlich prüfen lassen. Am Status als Geimpfte ändere sich für die Betroffenen erst einmal nichts.

Esslingen

Ministerium spricht von zu hohen Kosten Schließung der Kreisimpfzentren: Wo gibt es künftig die zweite Spritze?

Die Kreisimpfzentren schließen Ende des Monats. Wo bekommen Erstgeimpfte ihre zweite Spritze? Was ist mit Impflingen ohne Hausarzt? Der Leiter des Impfzentrums Esslingen schlägt Alarm.  mehr...

Berlin

Neue Entscheidung getroffen Stiko spricht sich für Corona-Impfung von Schwangeren und Stillenden aus

Sollen sich Schwangere und stillende Mütter gegen Covid-19 impfen lassen? Bisher empfahl die Stiko das nicht. Das hat sich nun geändert.  mehr...

STAND
AUTOR/IN