Welzheim Notfallplan reicht für Welzheimer Wald nicht

Der neue Notfallplan des Landes zur Rettung des Waldes in Baden-Württemberg reicht nach Ansicht der Förster im Welzheimer Wald nicht aus. Die geplante Förderung von zwei Jahren sei zu kurz, um die Wälder an den Klimawandel anzupassen, so Rainer Eisenmann von der Forstbetriebsgemeinschaft Welzheimer Wald. Von der Landesregierung fordert er eine langfristige Unterstützung. Das Geld sollte laut Eisenmann, nicht nur dazu genutzt werden, neue Bäume zu pflanzen, sondern auch die alten Bestände zu pflegen.
Im Welzheimer Wald sind vor allem Fichten und Weißtannen vom Waldsterben betroffen. Landwirtschaftsminister will 40 Millionen Euro landesweit ausgeben, um den Wald zu retten.

STAND