Blaulicht auf dem Dach eines Polizeiwagens. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Friso Gentsch/dpa)

Entführte Pflegerin aus Aspach befreit Ex-Freund soll Entführung detailliert geplant haben

Die Polizei hat die seit rund einer Woche verschwundene Pflegerin aus Aspach (Rems-Murr-Kreis) befreit. Der Frau gehe es den Umständen entsprechend gut, teilte die Polizei in Aalen mit. Die Behörden gehen von einer Beziehungstat aus.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
19:30 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Die Täter hatten die Entführung der 47-jährigen Pflegerin laut Polizei detailliert geplant. "Es deutet nichts auf eine Tat im Affekt hin", sagte Polizeisprecher Ronald Krötz auf SWR-Anfrage. Man gehe von einer Beziehungstat aus. Bei den festgenommenen Männern handele es sich um den 51 Jahre alten Ex-Freund der Frau und einen 23-jährigen Komplizen, sagte der Polizeisprecher. Der Ex-Freund wollte offenbar die Trennung nicht akzeptieren, war von Polen nach Aspach gefahren und hatte eine Aussprache mit der Altenpflegerin gefordert. Es eskalierte schließlich in der Entführung.

Nach einwöchiger Suche befreit

Nach einer einwöchigen Suche konnte die Frau schließlich am Dienstagabend aus einem Wald in Hagenau nahe der deutsch-französischen Grenze befreit werden. Die beiden mutmaßlichen Entführer wurden festgenommen. "Den französischen Kollegen ist es zu verdanken, dass die Frau so schnell gefunden werden konnte", so Krötz.

Verdächtige waren zu Fuß unterwegs

Nachdem die beiden Männer beim Einkaufen in Hagenau gesehen worden waren, war es den französischen Fahndern schließlich gelungen, ihren Aufenthaltsort zu ermitteln. Laut Polizei hatten die Entführer ein Lager im Wald errichtet, wo sie die 47-Jährige gefangen hielten. Das Wohnmobil, in dem die Frau verschleppt worden war, war bereits vor einigen Tagen in einem Wald bei Straßburg gefunden worden.

Abgestelltes Wohnmobil (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Mit diesem Wohnmobil wurde die Frau kurzzeitig verschleppt. Es wurde vor einigen Tagen in einem Wald bei Straßburg gefunden. Picture Alliance

Frau stark traumatisiert

Laut Polizeiangaben wurde die Frau für Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht, sie sei leicht verletzt und stark traumatisiert. Wie es ihr derzeit geht, erläutert Polizeisprecher Krötz im Video:

Eine Aussage habe sie bis jetzt nicht gemacht. Auch die beiden Festgenommenen habe man noch nicht vernommen. Ob sie ausgeliefert werden oder ob die Verhandlung in Frankreich stattfinden soll, ist noch nicht klar. Die Polizei kündigte an, in den kommenden Tagen weitere Informationen bekannt zu geben.

Polizei war schnell von Entführung ausgegangen

Die 47-Jährige war am Montag vor gut einer Woche von ihrer Arbeitsstelle verschwunden. Die Angehörigen erstatteten noch am selben Abend eine Vermisstenanzeige. Schon wenig später war die Polizei von einer Entführung ausgegangen. Die Frau habe sich kürzlich von dem nun festgenommenen 51-jährigen Mann getrennt. Er gilt als psychisch auffällig und gewalttätig. In Polen habe es entsprechende Vorkommnisse gegeben.

STAND