Von Australien nach Stuttgart Größtes Krokodil Deutschlands in der Wilhelma

Im Jahr 2000 starb das weit über die Stuttgarter Wilhelma hinaus bekannte weiße Krokodil. Seitdem gab es dort keinen richtig großen Krokodilsbullen mehr. Nun kam Frederick.

Neuzugang aus Australien Frederick, der Kroko-Bulle in der Wilhelma

Ein Krokodil liegt an einem künstlichen Wasserloch. (Foto: Pressestelle, Wilhelma Stuttgart)
Gestatten? Kroko-Bulle Frederick Pressestelle Wilhelma Stuttgart Bild in Detailansicht öffnen
Frederick kommt aus Australien. Am schwierigsten war aber nicht der lange Weg nach Deutschland, vielmehr waren es die letzten 100 Meter, heißt es bei der Wilhelma. Pressestelle Wilhelma Stuttgart Bild in Detailansicht öffnen
Fünf Stunden brauchten zwei Dutzend Tierpfleger und Handwerker, um die Panzerechse in ihrer Transportbox ins Gebäude zu manövrieren. Pressestelle Wilhelma Stuttgart Bild in Detailansicht öffnen
Frederick wollte erst einmal nicht seine Transportbox verlassen. Pressestelle Wilhelma Stuttgart Bild in Detailansicht öffnen
Erst als alle Helfer die Krokodilhalle verlassen haben und das Licht ausgeschaltet ist, verlässt Frederick die Transportbox. Pressestelle Wilhelma Stuttgart Bild in Detailansicht öffnen
Ein Koloss von einem Tier. Doch trotz Lebendgewicht von mehr als einer halben Tonne reichen dem Krokodil pro Woche zwei Hühner als Nahrung, heißt es bei der Wilhelma. Hier noch mit Beißstange für den Transport. Pressestelle Wilhelma Stuttgart Bild in Detailansicht öffnen
Schau mir ins Auge, Kleines. Pressestelle Wilhelma Stuttgart Bild in Detailansicht öffnen

Frederick ist 4,31 Meter lang und wiegt stolze 520 Kilogramm. Damit ist es vermutlich das größte in Deutschland lebende Krokodil, sagt Wilhelma-Direktor Thomas Kölpin.

Ursprünglich kommt der Kroko-Koloss aus dem "Crocodylus Park" in der australischen Stadt Darwin. Seit Dienstag ist das auf ein Alter von 50 Jahren geschätzte Reptil in der Wilhelma zu sehen.

STAND