Ein Fahrzeug wird von einem Polizeibeamten bei einer allgemeinen Polizeikontrolle in Stuttgart zum Kontrollpunkt dirigiert. (Foto: dpa Bildfunk, Christoph Schmidt)

Vier Wochen Diesel-Fahrverbote in Stuttgart Diesel-Fahrverbote: bei Verstoß droht Bußgeld

Seit vier Wochen gilt in Stuttgart das Fahrverbot für Diesel-Autos mit der Abgasnorm 4 und schlechter. Jetzt müssen Dieselfahrer mit Bußgeldern rechnen.

Wer jetzt im Stadtgebiet Stuttgart mit einem Euro-4-Diesel erwischt wird, wird mit einem Bußgeld von 80 Euro plus Verwaltungskosten verwarnt. Somit droht bei Verstößen eine Rechnung in Höhe von 108,50 Euro - aber es gibt keinen Punkteeintrag im Fahrerlaubnisregister. An den polizeilichen Kontrollen ändert sich nichts, spezielle Dieselkontrollen wird es nicht geben.

Stuttgarter bleiben bis April verschont

Für Stuttgarter Anwohner gilt allerdings noch bis zum 1. April eine Ausnahme, dann dürfen auch sie nicht mehr mit Euro-Norm-4 oder schlechter in der Innenstadt fahren. Nur in bestimmten Fällen sind Kraftfahrer von den Fahrverboten ausgenommen. Eine Ausnahmegenehmigung, um weiterhin in der Umweltzone fahren zu dürfen, beantragen derzeit im Schnitt täglich 53 Dieselfahrer. Insgesamt sind bei der Stadt bislang rund 7.429 Anträge auf Ausnahmegenehmigungen eingegangen. Davon wurden 2.639 allerdings abgelehnt.

Mehr Menschen demonstrieren gegen Fahrverbot

Demo Diesel (Foto: dpa Bildfunk)
Etwa 1.200 Menschen haben in Stuttgart gegen Deutschlands erstes flächendeckendes Diesel-Fahrverbot demonstriert.

Bei den Demonstrationen gegen das Diesel-Fahrverbot ist die Zahl der Teilnehmer unterdessen deutlich angestiegen: So sind bei der ersten Veranstaltung 250 Demonstranten erschienen, am vergangenen Wochenende hingegen ungefähr 1.200.

STAND