Der Porsche-Schriftzug an der Fassade eines Gebäudes des Automobilherstellers (Foto: dpa Bildfunk, picture-alliance/Christoph Schmidt)

Viel Arbeit durch Taycan-Vorbestellungen Porsche braucht weitere 500 Mitarbeiter

Der Sportwagenbauer Porsche stellt noch einmal zusätzlich Personal ein. Grund sind die vielen Vorbestellungen für den neuen E-Sportwagen Taycan.

Wegen der hohen Nachfrage fährt Porsche die Taycan-Produktion schneller hoch als geplant. Das bestätigte der Porsche-Personalchef am Dienstag dem SWR. Der Autohersteller rechnet inzwischen mit mehr als den ursprünglich veranschlagten 20.000 Autos pro Jahr.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
19:30 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Mitarbeiterzahl verdoppelt

Für die Produktion des E-Sportwagens hatte Porsche in Zuffenhausen in den vergangenen Monaten bereits 1.500 neue Mitarbeiter eingestellt. Jetzt sollen noch einmal dauerhaft 500 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Die Hälfte davon ist für die Taycan-Produktion vorgesehen, die Hälfte im klassischen Sportwagenbereich. Denn von dort hat Porsche erfahrene Kräfte für den Bau des elektrischen Sportwagens abgezogen. Unter anderem können im Rahmen einer Kooperation Audi-Mitarbeiter aus Neckarsulm zu Porsche wechseln. Die Besetzung der ursprünglich geplanten 1.500 Arbeitsplätze solle in den kommenden Tagen abgeschlossen werden.

Bereits im vergangenen Jahr hat Porsche zum ersten Mal in der Firmengeschichte mehr als 30.000 Menschen beschäftigt und damit seine Mitarbeiterzahl innerhalb von wenigen Jahren verdoppelt.

STAND