Auch Stuttgart will die neue IAA ausrichten. (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Stuttgart bewirbt sich um Ausrichtung der Auto-Messe Kommt die neue IAA nach Stuttgart?

Die Autostadt Stuttgart will in Zukunft die Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) ausrichten. Seit Jahrzehnten ist diese jedoch in Frankfurt beheimatet - aber viele andere Städte hoffen auch auf den Zuschlag.

Ein Sprecher der Stadt Stuttgart hat auf SWR-Anfrage die Bewerbung von Stuttgart um die Ausrichtung der IAA bestätigt. Demnach bewirbt sich die Stadt gemeinsam mit dem Land Baden-Württemberg und der Messe Stuttgart als Ausrichter.

Im November hatte der Verband der Automobilindustrie (VDA) als Veranstalter der IAA die Ausrichtung der modernisierten Messe ausgeschrieben. Neben Stuttgart wollen sich auch Berlin, München, Frankfurt, Köln, Hamburg und Hannover bewerben.

Stuttgart könnte gute Chancen haben

Stuttgart könnte mit dem Sitz von Daimler und Porsche einen Vorteil haben, ließ Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) wissen. Hinter dem Ausrichter der IAA, dem VDA, stehen die Autokonzerne wie Daimler und Porsche. Für Stuttgart könnte die Ausrichtung der Messe einen "Schub für neue Verkehrssysteme" bringen, so der Sprecher der Stadt.

IAA will sich ändern

Seit 1951 findet die IAA in Frankfurt statt. Ende dieses Jahres läuft aber Vertrag zwischen dem VDA und der Stadt Frankfurt aus. Die nächste IAA soll 2021 stattfinden. Sie ist eine der größten Automobilmessen weltweit.

2019 stand die Messe in der Kritik und hatte mit Besuchereinbußen zu rechnen: Es haben weniger Autohersteller als sonst an der Messe teilgenommen und auf den Straßen von Frankfurt demonstrierten tausende Menschen gegen die Autoindustrie.

Für 2021 entwickelte der VDA ein neues Konzept für die Auto-Messe. Die IAA soll sich von einer Auto-Show zu einer Mobilitätsplattform rund um Autos verändern.

STAND