Protest gegen Scheuer-Pläne in Stuttgart Taxifahrer: Es geht um die Existenz

Hunderte Taxifahrer haben am Mittwoch in Stuttgart demonstriert. Mit einem Autokorso protestierten sie gegen Pläne aus dem Verkehrsministerium. Dabei kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Am Mittwochvormittag sind laut Polizei 460 Taxifahrer aus dem ganzen Land nach Stuttgart gekommen. Sie fuhren laut hupend vom Cannstatter Wasen in Richtung Hauptbahnhof und weiter zum Karlsplatz. Dadurch sei es auch zu massiven Behinderungen des Verkehrs in der Stuttgarter Innenstadt gekommen, sagte eine Polizeisprecherin auf SWR-Anfrage. Auch Linienbusse waren betroffen.

Man sei bereit, die Taxis über Tage und Wochen stehen zu lassen, sagte Iordanis Georgiadis vom Stuttgarter Taxiverband.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
18:00 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Taxifahrer fürchten Konkurrenz von privaten Mobilitätsdienstleistern

Die Taxifahrer protestieren gegen Pläne von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU), das Personenbeförderungsgesetz zu ändern. Wesentliche Auflagen für neue Mobilitätsdienstleister wie Uber, Moia und andere sollen gestrichen werden. Taxifahrer müssten sich damit auf mehr und aus ihrer Sicht unfaire Konkurrenz einstellen.

Für viele Fahrer geht es nach Angaben des Bundesverbandes Taxi und Mietwagen um die Existenz. Außerdem würden dann alte und kranke Menschen für Kurzstrecken kaum noch ein Taxi finden.

STAND