der stuttgarter Fernsehturm, verschwommen und auf dem Kopf stehend (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Fabian Sommer)

Städtevergleich der EU-Kommission Stuttgart punktet bei Kultur und Kreativität

Stuttgart schneidet im europaweiten Vergleich in Sachen Kultur und Kreativität sehr gut ab. Das geht aus einem Städtevergleich der Europäischen Kommission hervor.

Beim sogenannten europaweiten Städtevergleich "Kultur und Kreativität" der EU landete Stuttgart auf dem fünften Platz bei den 40 Städten, die zwischen 500.000 und einer Million Einwohner haben. Dabei liegt die Landeshauptstadt hinter Städten wie Stockholm oder Dublin, aber beispielsweise vor Amsterdam.

"Lebensqualität verbessern"

Der Städtevergleich misst und fördert das kreative und kulturelle Potenzial europäischer Städte. "Der Städtevergleich ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie die Gemeinsame Forschungsstelle die politischen Entscheidungsträger unterstützt und dabei helfen kann, die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger durch konkrete, faktengestützte Instrumente zu verbessern", erklärte Tibor Navracsics, Kommissar für Bildung, Kultur, Jugend und Sport zu der Studie.

Kreativwirtschaft in Stuttgart

Stuttgart punktet vor allem bei der Kreativwirtschaft und ist laut der Studie außerordentlich attraktiv für kreative Talente. Außerdem wird die Arbeit der Behörden in Sachen Kultur und Kreativität gelobt. Für die Studie wurden 190 europäische Städte verglichen.

Städtevergleich geht weiter

Der erstmals im Juli 2017 lancierte Städtevergleich "Kultur und Kreativität" verwendet quantitative und qualitative Informationen zur Messung des kulturellen und kreativen Potenzials von Städten. Dabei geht es um die Teilhabe an Kultur und um das kulturelle Umfeld, das eine Stadt für kreative Talente attraktiv macht und kulturelles Engagement begünstigt. Der Städtevergleich der Europäischen Kommission wird voraussichtlich wieder in zwei Jahren aktualisiert.

STAND