Diesel-Ausnahmegenehmigung (Foto: SWR)

Stadt Stuttgart prüft Wenige Ausnahmegenehmigungen zum Dieselfahrverbot erteilt

Seit Neujahr gilt das Dieselfahrverbot in Stuttgart. Obwohl Ausnahmegenehmigungen beantragt werden können, hat die Stadt Stuttgart bislang erst ein paar hundert erteilt.

3663 Anträge für Ausnahmegenehmigungen von den Stuttgarter Diesel-Fahrverboten sind bis Mittwoch bei der Stadt eingegangen. Mehr als 1.500 Anfragen konnten bereits bearbeitet werden, dabei wurden rund 47 Prozent genehmigt, wie eine Stadtsprecherin mitteilte.

Rund 700 Ausnahmen genehmigt

Der Stadt zufolge sind von den seit Dienstag geltenden Einschränkungen 72.000 Pendler in Stuttgart und Umgebung betroffen. "Rund 10 Prozent davon könnten für Ausnahmegenehmigungen in Frage kommen", sagte die Sprecherin. Doch von den über 7.000 möglichen Ausnahmen sind bislang nur ein Zehntel erteilt.

Dauer

Pflegedienste, Handwerker und Wohnmobilisten

Die Genehmigungen gibt es beispielsweise für soziale und pflegerische Hilfsdienste oder Fahrten mit Wohnmobilen zu Urlaubszwecken. Seit Jahresbeginn dürfen Diesel der Abgasnorm 4 und schlechter nicht mehr in die Stuttgarter Umweltzone fahren. Für Anwohner in Stuttgart gilt bis 1. April eine Übergangsfrist. Alle anderen werden bei Verstößen zunächst nur ermahnt, die Gebühr von 80 Euro wird noch nicht fällig.

Dauer
STAND