Alpakas stehen auf einem Hof auf einer Weide (Foto: dpa Bildfunk)

Spendenaktion gestartet Hundehalter sammeln für verletzte Göppinger Alpakas

Nach dem Angriff auf eine Alpakaherde in Göppingen durch zwei frei laufende Hunde haben Hundebesitzer aus der Umgebung eine Spendenaktion ins Leben gerufen. Es ist bereits eine stattliche Summe zusammengekommen.

Am Freitag war bereits ein vierstelliger Betrag zusammengekommen. Das Geld soll an den Besitzer gehen, dessen Alpakas vergangene Woche bei einem Angriff zweier nicht angeleinter Hunde teils schwer verletzt worden waren. Zuerst hatte die "Südwest Presse" darüber berichtet.

"Nicht alle Hundehalter sind gleich"

Wie Initiatorin der Spendenaktion Manuela Keim erklärte, wollten sie und weitere Mitglieder der Facebook-Gruppe "Filstal mit Hund" auch ein Zeichen setzen, dass nicht alle Hundehalter gleich seien. Vergangene Woche waren nicht angeleinte Hunde in ein Alpaka-Gehege in Göppingen eingedrungen und hatten drei Tiere angefallen. Einem Alpaka waren die Hoden abgebissen worden. Nach Angaben der Polizei wird gegen die beiden Hundehalterinnen ermittelt.

STAND