Seit dem 1. April 2019 Knapp 3.000 Verstöße gegen Stuttgarter Dieselfahrverbot

Das Ordnungsamt der Stadt Stuttgart hat 2019 knapp 3.000 Verstöße gegen das Fahrverbot für Dieselfahrzeuge der Euronorm vier und schlechter registriert. Überprüft wurden deutlich mehr Autos.

Dieselfahrverbot (Foto: dpa Bildfunk)
Seit 2019 dürfen in Stuttgart nur noch Diesel der Euronorm fünf und besser fahren.

Seit dem 1. April 2019 gilt für Stuttgarter Autofahrer ein Fahrverbot in der Landeshauptstadt, wenn sie einen Diesel der Euronorm vier oder schlechter fahren. Spezielle Dieselkontrollen gibt es in Stuttgart zwar nicht. Wenn aber jemand geblitzt wird oder falsch parkt, wird zusätzlich geprüft, ob gegen das Fahrverbot verstoßen wurde.

Zahlreiche Ausnahmegenehmigungen

Bis Ende des Jahres fielen dem Ordnungsamt gut 6.700 Verkehrssünder auf, die nicht in die Umweltzone hätten fahren dürfen. Mehr als die Hälfte von ihnen konnte aber eine Ausnahmegenehmigung oder sonstige triftige Gründe nachweisen. Übrig blieben rund 2.940 tatsächliche Verstöße. Die betroffenen Autofahrer müssen ein Bußgeld von 80 Euro plus Gebühren zahlen. Weitaus die meisten Bußgeldbescheide sind inzwischen auch rechtskräftig. Zunächst hatten "Stuttgarter Zeitung" und "Stuttgarter Nachrichten" darüber berichtet.

STAND