Zwie in weiße Overalls gekliedte Menschen nachts auf einer Straße vor einem Lokal (Foto: SDMG)

Polizeiliche Ermittlungsgruppe für Schönaich Verdächtiger nach Schießerei wieder auf freiem Fuß

Die Umstände einer nächtlichen Schießerei in Schönaich (Kreis Böblingen) sind weiter unklar. Während die Fahndung noch läuft, wurde ein Tatverdächtiger wieder freigelassen.

Die Schießerei am späten Montagabend in Schönaich im Kreis Böblingen beschäftigt die Polizei weiterhin. Ein 36-jähriger Tatverdächtige sei wieder auf freiem Fuß, sagte ein Polizeisprecher auf Anfrage des SWR. Details dazu wollte er wegen der laufenden Ermittlungen nicht nennen.

Schüsse nach Streitigkeiten

Der Mann hatte sich kurz nach der Tat bei der Polizei gemeldet und zugegeben, an der lautstarken Auseinandersetzung zwischen mehreren Beteiligten albanischer und kosovarischer Abstammung vor einem Lokal in Schönaich beteiligt gewesen zu sein. Bei dem Streit war ein 33-Jähriger mehrfach angeschossen und schwer verletzt worden. Laut Polizei schwebt er mittlerweile nicht mehr in Lebensgefahr.

Fahndung bislang ohne Erfolg

Bei dem Streit vor dem Lokal "Texas Lounge" war ein 33-Jähriger, wohl der Gastwirt, durch mehrere Schüsse schwer verletzt worden. Die Fahndung nach weiteren Tatverdächtigen verlief bislang erfolglos. Die Polizei hat eine Ermittlungsgruppe eingerichtet. Diese untersucht nun die Umstände der Schießerei sowie mögliche Gründe für die Auseinandersetzung.

Facebook-Eintrag gibt Rätsel auf

Noch sind die Hintergründe des gewaltsamen Vorfalls unklar. Rätselhaft ist auch ein Eintrag auf der Facebook-Seite der "Texas Lounge": Dort wurde am Wochenende ein Video gepostet, in dem ein Mann mit einer Pistole auf einer Wiese steht und auf einen einige Meter entfernten Gegenstand schießt. Eine Polizeisprecherin sagte dazu: "Wir wissen, dass es das Video gibt. Aber wir wissen noch nicht, ob es Zusammenhänge gibt."

STAND