SWR Studio Stuttgart Sommerserie "Unter der Erde" In den Tiefen der Gutenberger Höhlen

Vor fast 130 Jahren wurden die Gutenberger Höhlen bei Lenningen (Kreis Esslingen) entdeckt. Für die SWR-Sommerserie "Unter der Erde" hat SWR-Reporterin Diana Hörger die Tiefen der Höhlen erkundet.

Dauer

Die Gutenberger Höhle besteht aus insgesamt sechs Hallen, ist rund 200 Meter lang und wurde 1890 bei Grabungen durch den Schwäbischen Höhlenverein unter der Leitung von Pfarrer Karl Gussmann entdeckt - denn Gussmann war nicht nur Geistlicher, sondern auch begeisterter Höhlenforscher.

Fossile Funde

Damals fand man auch fossile Knochen aus der sogenannten Zwischeneiszeit: etwa von Bibern, Wölfen, Hyänen oder Bären. Die Funde sind heute größtenteils im Heimatmuseum in Kirchheim/Teck und im Staatlichen Museum für Naturkunde in Stuttgart ausgestellt.

ein Kartenausschnitt, auf dem die Gutenberger Höhle und weitere eingezeichnet sind (Foto: SWR, Diana Hörger)
Die Gutenberger Höhlen liegen mitten auf der Schwäbischen Alb. Diana Hörger

Seit der Entdeckung geht es heute in den Höhlen aber wieder deutlich lebhafter zu. Denn die Höhlen sind nicht nur bei Touristen ein beliebtes Ziel für Tagesausflüge, sondern sie sind auch ein Rückzugsort für Fledermäuse.

STAND