Ein Perdegespann mit zwei Pferden und einem Kutscher auf dem Kutschbock auf einer aspahltierten Straße (Foto: SWR, Thomas Welzig)

Pferdehandel und großer Umzug Leonberg: Höhepunkt des Pferdemarkts

Auf dem Leonberger Pferdemarkt ist der Dienstag traditionell der Höhepunkt der fünftägigen Veranstaltung. Seit 1684 zieht der Markt Besucher aus der ganzen Umgebung an.

Dauer

Auch heute noch ist der Pferdehandel auf dem historischen Leonberger Marktplatz ein beliebter Mittelpunkt des Festgeschehens. Weit über hundert Pferde verleihen dem Pferdemarkt sein typisches Ambiente. Un ddas seit mehr als 300 Jahren. Kaufinteressenten versuchen, ein gelungenes Schnäppchen zu machen, das traditionell mit einem Handschlag besiegelt wird.

Dauer

Disziplinierte Leonberger Hunde

Auch Besucher, die kein Pferd halten können oder wollen, haben hier Gelegenheit, die verschiedensten Pferderassen in natura zu erleben. Parallel zum Pferdehandel finden im Reiterzentrum die Stutenprämierung und der Gespannwettbewerb statt. Auch die Leonberger Hunde sind ein wichtiger Bestandteil der Präsentationen im Bereich des Reiterstadions.

Ein mittelgroßer Hund mit hellbraunem Fell und schwrzer Schnauze und schwarzen Ohren blickt auf einen Fotografen (Foto: SWR, Thomas Welzig)
Die Leonberger Hunde werden auch beim Pferdemarkt präsentiert. Thomas Welzig

Drohnenflug bei Festumzug

Nachmittags gibt es zum Abschluß des diesjährigen Leonberger Pferdemarkts den großen Festumzug. 98 Gruppen ziehen durch den Ort. Mit dabei dann auch wieder die Leonberger Hunde, die sich weder durch Musikkapellen noch Alemannische Hexen aus der Ruhe bringen lassen. Rund 30.000 Besucher säumen beim Umzug die Straßen. Die Polizei hat das Geschehen erstmals mit einer Drohne überwacht.

STAND