Regionalversammlung (Foto: VRS/H.Rudel)

Regionalwahl Stuttgart Erstmals Grüne vor CDU in der Regionalversammlung

Der allgemeine Trend setzt sich auch bei den Regionalwahlen fort. Bei der Wahl der Regionalversammlung der Region Stuttgart haben erstmals die Grünen knapp die Nase vorn.

Regionalverband Stuttgart 2019 Endergebnis (Foto: SWR, infratest dimap)
Vorläufiges amtliches Endergebnis infratest dimap

Nach dem vorläufigen Ergebnis sind die Grünen stärkste Kraft mit 24,2 Prozent, knapp vor der CDU, auf die 24,1 Prozent der Stimmen entfielen. Gefolgt von den Freien Wählern mit 14 Prozent und der SPD mit 12,4 Prozent. Die AfD erreichte 9,1 Prozent der Stimmen, die FDP 7,4 Prozent. Die Linke landete bei 4,3 Prozent.

Vorschlagsrecht für Regionalpäsidenten

Größte Fraktion mit 22 Sitzen werden die Grünen, die 7 Sitze hinzugewinnen und damit einen Sitz mehr haben als die CDU, die 9 Sitze verliert. Damit steht den Grünen auch das Vorschlagsrecht für den Regionalpräsident zu. Dieses Amt hat seit 2007 der Stuttgarter CDU-Politiker Thomas Bopp inne.

AfD legt kräftig zu

Die SPD verliert nach den bisherigen Ergebgnissen vier Sitze im Regionalparlament. Die Freien Wähler büßen im Vergleich zur Wahl vor fünf Jahren einen Sitz ein und haben nur noch zwölf Sitze. Die AfD legte um fünf Sitze auf acht zu, die FDP von vier auf sieben.

STAND