Mann in Handschellen (Foto: SWR)

Polizeieinsatz in Herrenberg eskaliert Tod nach Festnahme

Bei einer Verkehrskontrolle hat ein Unbeteiligter Polizisten beleidigt und nach ihnen geschlagen. Die Beamten setzten Pfefferspray ein und nahmen ihn fest, doch kurz danach starb der Mann.

Der Vorfall ereignete sich bereits am Sonntag, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Am frühen Morgen gegen 5:30 Uhr kontrollierten Beamten des Polizeireviers Herrenberg den Verkehr. Plötzlich stieß ein bislang unbeteiligter, 45-jähriger Mann dazu und fing an die Beamten zu beleidigen.

Rangelei mit Polizisten

Als er schließlich immer wieder mit einem mitgebrachten Motorradhelm nach den beiden Polizisten schlug, setzten sie Pfefferspray ein, rangen ihn nieder und legten ihm Handschellen an. Als die Beamten Atemprobleme bei dem 45-Jährigen feststellten, setzten sie ihn auf und nahmen ihm die Handschellen ab.

Tod nach Pfefferspray-Einsatz

Plötzlich kollabierte der Mann, die Beamten versuchten ihn zu reanimieren. Ihre Versuche blieben erfolglos, ebenso die des herbeigerufenen Notarztes. Der Mann starb noch am Einsatzort. Von einem schuldhaften Verhalten der eingesetzten Beamten sei nicht auszugehen, heißt es in einer Mitteilung der Polizei. Die Kriminalpolizei in Böblingen hat die Ermittlungen in dem Todesfall aufgenommen.

Todesursache noch offen

Eine durch die Staatsanwaltschaft Stuttgart angeordnete Obduktion hat am Dienstag keine eindeutigen Ergebnisse zur Todesursache geliefert. Weitere Untersuchungen werden nun gemacht, ließ eine Polizeisprecherin wissen. Ob der Mann Allergiker war, ist bislang unbekannt. Bei dem 45-Jährigen war lediglich eine psychische Erkrankung, die auch medikamentös behandelt wurde, bekannt.

STAND