Ein Feuerwehrfahrzeug mit Leiter vor einem ausgebrannten älteren Einfamilienhaus (Foto: SDMG)

Nürtingen-Neckarhausen Hausbesitzer nach Brand in Untersuchungshaft

Ein dreigeschossiges Wohnhaus in Nürtingen-Neckarhausen (Kreis Esslingen) ist am Donnerstag in Brand geraten. Die Polizei vermutet Brandstiftung und hat den Hausbesitzer festgenommen.

Bei dem Brand entstand ein Sachschaden von rund 150.000 Euro. Die Ermittler der Kriminalpolizeidirektion Esslingen vermuten Brandstiftung und haben den 50-jährigen Hausbesitzer vorläufig festgenommen. Der Mann steht in dringendem Verdacht, in der von ihm selbst bewohnten Wohnung im ersten Stock vorsätzlich Feuer gelegt und das Haus anschließend verlassen zu haben.

Bewohner konnten sich retten

Das dreistöckige Mehrfamilienhaus im Nürtinger Ortsteil Neuhausen ist am Donnerstagmorgen in Brand geraten. Ein Anwohner bemerkte gegen fünf Uhr aus dem Haus aufsteigenden Rauch und alarmierte die Feuerwehr. Zwei Personen, die sich noch in ihren Wohnungen im Dachgeschoss und Erdgeschoss befanden, konnten durch Nachbarn rechtzeitig geweckt werden und begaben sich in Sicherheit.

Erster Stock unbewohnbar

Beim Eintreffen der Rettungskräfte stand die Wohnung im ersten Stock, in der sich niemand mehr aufhielt, in Flammen. Die Feuerwehr konnte das Feuer schnell löschen. Verletzt wurde niemand. Während die Wohnung im ersten Stock derzeit nicht mehr bewohnbar ist, konnten die anderen Hausbewohner später wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

Verdacht auf schwere Brandstiftung

Bei den Untersuchungen durch Spezialisten der Kriminaltechnik wurden in der Wohnung eindeutige Hinweise auf eine Brandstiftung festgestellt. Der Verdächtige wurde am Freitag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart beim Amtsgericht Nürtingen dem Haftrichter vorgeführt. Dieser nahm den 50-Jährigen wegen des dringenden Verdachts der schweren Brandstiftung und des versuchten Mordes in Untersuchungshaft. Die weiteren Ermittlungen, auch zu einem möglichen Motiv, dauern noch an. Der Beschuldigte machte zunächst von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch.

STAND