NaturVision Filmfestival in Ludwigsburg Ludwigsburger Appell für mehr Umweltschutz

Vier Tage lang war Ludwigsburg das Zentrum für Natur- und Umwelt-Filme. Mehr als 100 Filme aus dem In- und Ausland wurden gezeigt. Doch es ging nicht nur um Filme. Es gab auch einen Appell.

Das Filmfestival NaturVision in Ludwigsburg 2019 (Foto: Pressestelle, Foto: Metz)
Mit einem Ludwigsburger Appell haben sich die Filmemacher des NaturVision-Filmfestivals an die Öffentlichkeit gewandt. Sie fordern weitreichende Maßnahmen zum Natur-, Tier-, Arten- und Klimaschutz. Pressestelle Foto: Metz

Rund 50 Filmemacher haben den Appell unterzeichnet. Klimawandel und Artensterben seien für sie nicht nur nüchterne Zahlen und Statistik, schreiben sie. Viel mehr würden sie die Folgen bei ihren Dreharbeiten hautnah erleben.

Nein zur industrialisierten Landwirtschaft

Immer häufiger seien die von ihnen gefilmten Tiere die letzten ihrer Art, so die Filmemacher weiter. Da die Filme aber kein Abgesang auf eine sterbende Natur sein sollen, fordern die Unterzeichner des Ludwigsburger Appells unter anderem eine Abwendung von der industrialisierten Agrarwirtschaft sowie politische Richtlinien zum generellen Schutz der Böden, Gewässer und Meere.

STAND