Promi-Talk am Mittwoch, 5. September 2018 Die Highlights des vierten Weindorf-Treffs

Alphornspieler Anton Jillich entpuppt sich als "Kuhflüsterer", die Chefin des Kunstmuseums Ulrike Groos ist zufrieden mit OB Kuhn und Comedian Özcan Cosar baut gerne mal einen Tiger in seine Geschichten ein.

Weindorf-Treff am Mittwoch, 5. September 2018

Weinprinzessin Laura Irouschek, Tom Hörner, Anton Jillich, Özcan Cosar, Ulrike Groos, Axel Graser und Jenny Marsala (von links) (Foto: Lichtgut/Leif Piechowski)
Die komplette Talkrunde: Weinprinzessin Laura Irouschek, Tom Hörner, Anton Jillich, Özcan Cosar, Ulrike Groos, Axel Graser und Jenny Marsala (von links) Lichtgut/Leif Piechowski Bild in Detailansicht öffnen
Popsängerin Jenny Marsala hat sich schon von klein auf für Musik interessiert. Sie studiert an der Musikhochschule in Stuttgart Jazz. Kurz nach dem Abitur unterschrieb sie ihren ersten Plattenvertrag. Lichtgut/Leif Piechowski Bild in Detailansicht öffnen
Anton Jillich ist Musiker mit Leib und Seele. Neben dem Alphorn spielt er Trompete, Flügelhorn, Gitarre, Bass und Schlagzeug. Der Größte Raum in seinem Haus ist sein schalldichtes Musikzimmer. Lichtgut/Leif Piechowski Bild in Detailansicht öffnen
Die Zuschauer in der Laube und vor der Laube waren begeistert vom Alphorn. "Die Leute staunen immer wenn ich mein Alphorn raushole", erzählt Jillich. Klaus Schnaidt Bild in Detailansicht öffnen
Özcan Cosar bietet seinen Fans eine ganz besondere Garantie. Wer in seiner Show nicht lacht, bekommt sein Geld zurück, erklärt er. Lichtgut/Leif Piechowski Bild in Detailansicht öffnen
Die Chefin des Kunstmuseums Ulrike Groos findet Stuttgart super. "Kulturell gibt es ein unglaubliches Angebot für eine Stadt dieser Größe. Das kenn ich sonst von nirgendwo", erklärte sie. Lichtgut/Leif Piechowski Bild in Detailansicht öffnen

Mehr musikalische Talente an einem Tisch wie beim Weindorf-Treff am Mittwoch: Das geht fast nicht. Die Laubenbänke teilten sich Jenny Marsala, auch genannt "Die Frau mit den 13 Stimmen", Alphornspieler Anton Jillich und Comedian Özcan Cosar, der auch Gitarre spielt. "Frauen lieben Männer die Gitarre spielen, deshalb habe ich es gelernt, ich kann aber nur drei Akkorde", verrät Özcan Cosar. 

Jenny Marsala imitiert nur markante Stimmen

Natürlich gab es von der Popsängerin Jenny Marsala eine Gesangsprobe. Nacheinander imitierte sie Helene Fischer, Nena und Shakira. Auf die Frage, ob sie jede Stimme nachahmen kann, antwortete sie: "Imitieren lohnt sich nur bei markanten Stimme. Wenn die Stimme gewöhnlich ist, geht das nicht." 

"Wir alle sind Comedians"


Özcan Cosar hat seine ersten Schritte in Richtung Comedy vor zehn Jahren gemacht - zunächst im Stuttgarter Theaterhaus. "Früher habe ich fürs Reden einen Klassenbucheintrag bekommen. Heute verdiene ich mein Geld damit", schmunzelte er. Für alle diejenigen die gerne so lustig wären wie er, hat er folgenden Tipp: "Jeder ist ein Comedian, weil jeder eine lustige Geschichte hat, die er gern erzählt. Wenn beim Erzählen noch keiner staunt, muss man einfach ein bisschen lügen oder einen Tiger in die Geschichte einbauen."

Dauer

Ulrike Groos hat einen guten Draht zu OB Kuhn


Ulrike Groos ist seit 2010 die Direktorin des Stuttgarter Kunstmuseums. Zu Oberbürgermeister Fritz Kuhn hat sie einen guten Draht. "Der OB lässt mich Kunstprojekte einfach machen", erzählt sie. Sie ist gerne Chefin im Stuttgarter Kunstmuseum, "weil die Schwaben gute Museumsbesucher sind. Die wollen es genau wissen und kommen auch mehrmals." 


Anton Jillich der Kuhflüsterer


Das Highlight an diesem Abend war das Alphorn von Anton Jillich. Es misst über drei Meter und passte gerade so in die Weinlaube. Das Besondere daran: Man kann es wie eine Antenne auf 50 cm zusammenschieben. Es stimmt übrigens, dass Kühe vom Klang des Alphorns angelockt werden. Jillich hat den Test selbst auf der Weide gemacht und staunte nicht schlecht, als die Kuhherde auf ihn zu galoppierte. 
 

STAND