Schäferkönig Dominik Fröschle und Schäferkönigin Sophia Hagenlocher stehen während des Markgröninger Schäferlaufs auf einem Podest (Foto: dpa Bildfunk, Sebastian Gollnow)

300 Meter barfuß übers Stoppelfeld Markgröningen kürt altes neues Königspaar

Markgröningen hat ein neues Königspaar. Das ist allerdings ein altbekanntes. Sophia Hagenlocher und Dominik Fröschle waren bereits letztes Jahr die schnellsten beim Wettlauf über das Stoppelfeld.

Wie jedes Jahr flitzten am Samstag in Markgröningen (Kreis Ludwigsburg) junge Schäferinnen und Schäfer auf einem gemähten Stoppelfeld rund 300 Meter barfuß um die Wette. Wie schon im letzten Jahr waren auch dieses Jahr Sophia Hagenlocher (15) und Dominik Fröschle (22) die glücklichen Gewinner, die zu Schäferkönigin und Schäferkönig gekrönt wurden. Und wie im Vorjahr wurden sie auch dieses Mal mit einem Schaf belohnt.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
18:00 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Laufen gehört zum Beruf des Schäfers und der Schäferin

Das Spektakel stieß am Samstag auf ein großes Zuschauerinteresse, wie ein Sprecher der Veranstalter sagte. Das Laufen gehört nach Angaben der Organisatoren zum Beruf des Schäfers, der in der Lage sein müsse, ein flüchtendes Schaf einzuholen.

Teilnehmen durften nur junge Leute, die zu einer Hirten-Familie gehören oder anderweitig mit Schafen arbeiten.

Tradition gehört zum Unesco-Welterbe Markgröninger Schäferlauf hat begonnen

Schäferkönig Dominik Fröschle und Schäferkönigin Sophia Hagenlocher stehen während des Markgröninger Schäferlaufs auf einem Podest (Foto: dpa Bildfunk, Sebastian Gollnow)
Dominik Fröschle und Sophia Hagenlocher sind am Samstag schon so etwas wie Routiniers bei der Krönung in Markgröningen (Landkreis Ludwigsburg). Wie im Vorjahr waren die beiden auch dieses Jahr die schnellsten beim traditionellen Schäferlauf. Sebastian Gollnow Bild in Detailansicht öffnen
Auch Prominenz war verteten beim Höhepunkt des Festes: (v.l.n.r.:) Steffen Bilger (CDU, Mitglied des Deutschen Bundestages), Rainer Haas (Landrat des Landkreises Ludwigsburg), Günther Oettinger (CDU, EU-Kommissar für Haushalt und Personal) und Andre Baumann (Staatssekretär im baden-württembergischen Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft), lassen während des Markgröninger Schäferlaufs Tauben fliegen. Sebastian Gollnow Bild in Detailansicht öffnen
Ein Paar beweist beim sogenannten "Hahnentanzes" derweil Kraft und Präzision. Auch sie muss ihn dabei in die Luft stemmen. Sebastian Gollnow Bild in Detailansicht öffnen
Kraft und Präzision ist auch hier gefragt: Die Mädchen tragen Eimer mit Wasser auf dem Kopf - und das rennend, über das Feld. Das Wasser aus den Eimern müssen sie in eine Tonne schütten. Zumindest haben sie Schuhe an. Sebastian Gollnow Bild in Detailansicht öffnen
Der erste Programmpunkt des Markgröninger Schäferlaufs findet bereits am Freitagmorgen statt: Beim "Leistungshüten des Landesschafszuchtverbandes" lotsen insgesamt sechs Schäfer eine fremde Herde durch einen Parcour. Es geht über einer Landstraße ... picture alliance/Fabian Sommer/dpa Bild in Detailansicht öffnen
... und über Felder. Der Schäfer, dem die Schafe am besten gehorchen und der am schnellsten das Ziel erreicht, bekommt einen Geldpreis. picture alliance/Fabian Sommer/dpa Bild in Detailansicht öffnen
Während des mehrtägigen Festes werden sie nicht bloß gehütet, sondern auch gestreichelt. Beim Schäfermarkt gibt es auch einen Streichelzoo mit verschiedenen Schafrassen. Das ganze letzte Augustwochenende lang gibt es mehrere Programmhöhepunkte. picture alliance/Fabian Sommer/dpa Bild in Detailansicht öffnen
Der erste schriftliche Hinweis auf das Fest stammt aus dem Jahr 1445. picture alliance/Fabian Sommer/dpa Bild in Detailansicht öffnen
Sie ist die einzige weibliche Teilnehmerin beim Leistungshüten: Ute Svensson aus Baden-Baden. Sie nimmt aber nicht zum ersten Mal teil. Das Bild zeigt Svensson im vergangenen Jahr. picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa Bild in Detailansicht öffnen
Geschafft! Ein Teilnehmer des Leistungshütens schließt am Freitag das Gatter, er hat die Schafherde erfolgreich durch den Parcour gelotst. picture alliance/Fabian Sommer/dpa Bild in Detailansicht öffnen
Nicht zu vergessen dieser Teilnehmer: Hund Stasiu, einer der Hütehunde, der die Schäfer beim Wettkampf unterstützt. picture alliance/Fabian Sommer/dpa Bild in Detailansicht öffnen
Schließlich macht er das Rennen: Jonas Henninger aus Münsingen (Kreis Reutlingen) gewinnt das Leistungshüten in diesem Jahr. picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa Bild in Detailansicht öffnen

"Bester Schäfer" beim Leistungshüten schon gekürt

Das Leistungshüten zum Auftakt der Festtage hatte am Freitag der 28-jährige Jonas Henninger aus Münsingen (Kreis Reutlingen) gewonnen. Er wurde zum besten Schäfer in Baden-Württemberg gekürt. Ihm gelang es am besten, gemeinsam mit dem Hütehund eine fremde Herde durch eine Art Parcours zu lotsen. 

Verbunden mit dem Schäferlauf ist auch ein Umzug sowie ein mehrtägiges Volksfest, zu dem rund 100.000 Gäste erwartet wurden. Noch bis Montag feiert die Stadt ihren historischen Schäferlauf, der zum Unesco-Kulturerbe gehört. Die Wurzeln des Schäferlaufs in Markgröningen reichen Jahrhunderte zurück.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
19:57 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW
STAND