Eine Frau deutet auf eine Weltklima-Karte (Foto: picture-alliance / dpa, Michael Hanschke)

Klimapartnerschaft mit Ecuador Von Ludwigsburg lernen

Seit Ende vergangenen Jahres unterhält Ludwigsburg eine Klimapartnerschaft zu Ambato in Ecuador. Jetzt ist eine Delegation aus Südamerika in Ludwigsburg, um sich auszutauschen.

Klimaschutz und die Anpassungen an die Klimafolgen sind die Ziele, über die sich eine vierköpfige Delegation aus Ambato mit der Ludwigsburger Stadtverwaltung verständigt hat.

Abwasser und Abfall als Problem

Konkrete Probleme wurden dabei angesprochen. Wie wird Müllentsorgung am besten organisiert? Wie kann flächendeckend der Betrieb von Kläranlagen gesichert werden? Fragen, die die zuständigen aus Ecuador interessieren, schließlich haben sie unter anderem Schwermetalle aus ihren Abwässern herauszufiltern. Auch über die Stärkung von E-Mobilität hat man sich ausgetauscht. Ludwigsburg als klimafreundliche Kommune hatte dabei einige Ratschläge parat.

Dauer

Klimapartnerschaft auch mit Burkina Faso

Auch mit der Region Kongoussi in Burkina Faso hat Ludwigsburg eine Klimapartnerschaft. Dort sind mehrere Projekte in Bereichen Trink- und Brauchwasser, Solarenergie und Gewässerschutz angestoßen worden. In Kongoussi und Umgebung mangelt es an Strom und an Licht. Die Brennstoffnot führt dazu, dass das Land noch weiter abgeholzt wird. Hier wird mit mehreren Projekten dagegen gesteuert, über die auch im Rahmen der "Fairen Woche" in Ludwigsburg informiert wird.

Mehrere Menschen mit Wasserkanistern an einem Brunnen in Burkina Faso (Foto: Pressestelle, Stadt Ludwigsburg)
Mehrere Menschen holen Wasser an einem Brunnen in Burkina Faso. Pressestelle Stadt Ludwigsburg
STAND