Ein Mann lässt auf dem Stuttgarter Schlossplatz eine Rakete starten (Foto: picture-alliance / dpa, Lino Mirgeler)

Keine zentrale Silvesterparty in Stuttgart Böllern auf dem Schlossplatz erlaubt

Auch wenn die Pläne eigentlich schon detailliert ausgearbeitet vorliegen: Die Stadt Stuttgart hat die geplante zentrale Silvesterparty auf dem Schlossplatz überraschend abgesagt.

Keine zentrale Silvesterfeier, kein Großfeuerwerk. So die Entscheidung, die im Rathaus getroffen wurde. Als Gründe führt die Stadt Sicherheitsbedenken und den Charakter des geplanten Events an an. Um die Besucher vor dem Beschuss mit Silvesterraketen zu schützen, müsse man aufwendiger als gedacht absperren, sagte eine Sprecherin.

Dauer

Wildes Böllern erlaubt

Dennoch darf auf dem Schlossplatz wild geböllert werden. Auch das Thema Zugangskontrollen habe zur Absage der Party geführt, hieß es weiter. Für die zentral organisierte Silvesterparty hätte man das Areal weiträumig absperren müssen.

Lichtinstallation wird früher abgebaut

Als Folge der Absage der Silvesterfeier sollen auch die neuen Lichtinstallationen auf dem Schlossplatz früher als bislang geplant abgebaut werden. Statt am 6. Januar wird aus Sorge um die teuren Lichtelemente bereits Ende Dezember der Abbau erfolgen.

STAND