Baden-Württemberg, Markgröningen: Schäfermädchen rennen während dem Markgröninger Schäferlaufs über ein Stoppfeld.  (Foto: picture-alliance / dpa, Sebastian Gollnow/dpa)

Heimatfeste in Baden-Württemberg Schäferläufe werden Unesco-Kulturerbe

Der Markgröninger Schäferlauf gilt als eines der ältesten und bekanntesten Traditionsfeste in Baden-Württemberg. Für ihn und die Läufe in Bad Urach und Wildberg gibt es jetzt eine besondere Würdigung.

Der Schäferlauf von Markgröningen ist zum Unesco-Kulturerbe erklärt worden. Die Deutsche Unesco-Kommission habe den 1445 erstmals urkundlich erwähnten Lauf in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen, teilte die Stadt Markgröningen im Kreis Ludwigsburg am Dienstag mit. "Wir freuen uns sehr über diese große Anerkennung für unser Fest", sagte Bürgermeister Rudolf Kürner (parteilos).

"Nur wenige Bräuche und Heimatfeste können auf eine so lange und lebendige Tradition zurückblicken wie der Schäferlauf."

Markgröningens Bürgermeister Rudolf Kürner

Auszeichnung auch für die Läufe in Bad Urach und Wildberg

Gemeinsam mit dem Markgröninger Schäferlauf wurden auch die Schäferläufe in Bad Urach (Kreis Reutlingen) und Wildberg (Kreis Calw) ausgezeichnet, so die deutsche Unesco-Kommission mit Sitz in Bonn. Bad Urachs Bürgermeister Elmar Rebmann kündigte dem SWR an, den Titel gemeinsam feiern zu wollen.

Das Expertenkomitee würdigte den Schäferlauf als wandlungsfähige und lebendige Kulturform mit jahrhundertelanger Tradition. Auch die generations- und herkunftsübergreifende Mitwirkung der lokalen Bevölkerung an den Schäferläufen wurde von den Experten sehr positiv bewertet.

Menschliche und tierische Teilnehmer eines Schäferlaufes in Bad Urach (Foto: picture-alliance / dpa)
Zwei Teilnehmer eines Schäferlauf-Festes in Bad Urach

Ältester Lauf mit speziellen Regeln

Der Markgröninger Schäferlauf ist ein württembergisches Traditionsfest und nach Angaben der Veranstalter der älteste Lauf seiner Art in Baden-Württemberg. Die Teilnehmer rennen dabei über ein Stoppelfeld. Legenden zufolge soll ein württembergischer Graf das Fest zu Ehren des zuverlässigen "Schäfers Bartel" ins Leben gerufen haben. Der Lauf findet Ende August statt. In der heutigen Form gibt es ihn seit 1651. Dabei dürfen nur Schäfer, Schäferinnen und deren Töchter mitmachen.

Die drei Schäferlaufstädte Markgröningen, Bad Urach und Wildberg hatten beantragt, den Schäferlauf als Kulturerbe eintragen zu lassen. Rund um den Markgröninger Lauf gibt es ein mehrtägiges Volksfest, zu dem jährlich nach Angaben der Veranstalter rund 100.000 Besucher kommen - zuletzt im August dieses Jahres.

Weitere Ehrung für Schwäbisch Gmünd

Ebenfalls aus Baden-Württemberg aufgenommen wurden laut Unesco-Kommission die Altersgenossenfeste in Schwäbisch Gmünd (Ostalbkreis). In den Vereinen schließen sich gleichaltrige Gmünder Bürger zusammen, die dann Feste und Umzüge organisieren.

Insgesamt gab es am Dienstag 18 Neuaufnahmen in das deutsche Verzeichnis.

STAND