Blumensträuße und Grablichte stehen an einem Straßenrand (Foto: dpa Bildfunk, Marijan Murat)

Angriff auf offener Straße Tötungsdelikt am Fasanenhof - Polizei gibt weitere Details bekannt

Zwei Tage nach der tödlichen Attacke in Stuttgart gehen die Ermittler von einem ausschließlich persönlichen Motiv des 28-jährigen Tatverdächtigen aus. Mittlerweile weiß man auch mehr über dessen Lebensumstände.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
19:30 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Aktuell gehen Polizei und Staatsanwaltschaft von einem ausschließlich persönlichen Motiv des Tatverdächtigen aus. Ein politischer oder religiöser Hintergrund wird ausgeschlossen. Wie die Polizei bereits am Donnerstag mitteilte, kannten sich der 28-jährige mutmaßliche Täter und das 36-jährige Opfer. Das Opfer ist ein Deutscher.

Polizei gibt Einzelheiten zum Täter bekannt

Beim mutmaßlichen Täter handelt es sich nach Polizeiangaben um einen Mann, der in Deutschland als syrischer Staatsbürger registriert ist und seit 2015 mit gültigem Aufenthaltsstatus in Deutschland lebt. Laut Polizei zog der Mann am 1. Juni 2018 nach Stuttgart. Bis Ende April 2019 lebte er den Angaben zufolge etwa ein Jahr lang in einer Wohnung gemeinsam mit dem späteren Opfer. Zur Tatzeit soll sich der 28-Jährige aber hauptsächlich in einer Gemeinschaftsunterkunft im Raum Ludwigsburg aufgehalten haben.

Es werde dazu noch ermittelt. Die Zweifel habe der Tatverdächtige selbst ausgelöst, teilte die Polizei mit. Bei seiner Festnahme soll er gesagt haben, dass er zwei Jahre älter sei und einen jordanischen Pass habe. Er sei der Polizei schon vor der Tat bekannt gewesen - in welchem Zusammenhang wollte ein Sprecher nicht sagen.

Mutmaßlicher Täter flüchtete mit dem Fahrrad

Die Polizei hält den 28-Jährigen für dringend verdächtig, den 36-Jährigen am Mittwochabend auf offener Straße im Stuttgarter Stadtteil Fasanenhof mit einem Schwert tödlich verletzt zu haben. Der Gewalttat ist nach SWR-Informationen ein Streit vorausgegangen. Nach der Tat flüchtete der Verdächtige zunächst zu Fuß und dann mit einem Fahrrad. Ein Polizeisprecher bezeichnete die Tat als "außergewöhnlich und entsetzlich".

Drei Ermittler in weißen Overalls stehen mit einem Meterstab und einem Foto auf einem Parkplatz. (Foto: Andreas  Rosar)
Die Polizei am Tatort im Stuttgarter Stadtteil Fasanenhof. Andreas Rosar

Im Rahmen einer groß angelegten Fahndung nahm die Polizei den mutmaßlichen Täter noch am Mittwochabend in der Nähe des Tatorts fest. Am Donnerstag wurde Haftbefehl wegen Mordes erlassen.

Ermittlungen wegen Video

In sozialen Medien tauchten nach der Tat schnell Videos von Augenzeugen auf. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart prüft nun, ob sie deshalb Ermittlungen aufnimmt. Dabei geht es um die mögliche Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen.

STAND