Eine Haustüre aus Glas mit Einschusslöchern (Foto: SWR)

Großeinsatz in Wohnhaus Zwei Polizisten bei Messerattacke in Böblingen schwer verletzt

Ein Routineeinsatz in Böblingen hat am Donnerstagabend blutig geendet. Eine 27-jährige Polizistin und ihr 21-jähriger Kollege wurden von einem Mann mit einem Messer attackiert und schwer verletzt. Auch der Angreifer wurde verletzt.

Die Polizistin und ihr Kollege waren am späten Donnerstagabend in die Bunsenstraße in Böblingen gerufen worden. Angehörige des 24-Jährigen Angreifers hatten die Polizei wegen einer durch ihn verursachten Ruhestörung verständigt.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
19:30 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Beim Betreten des Mehrfamilienhauses waren die Polizeibeamten nach Angaben der Staatsanwaltschaft Stuttgart und des Polizeipräsidiums Ludwigsburg von dem jungen Deutschen unvermittelt mit einem längeren Messer attackiert worden. Er soll dabei den Eindruck gemacht haben, sich in einem massiven psychischen Ausnahmezustand befunden zu haben.

Angreifer sticht auf Polizisten ein

Die 27-jährige Polizistin erlitt mehrere schwere Stichverletzungen, unter anderem im Kopf- und Halsbereich. Ihr 21-jähriger Kollege zog sich eine schwere Verletzung an einer Hand zu. Um den Angriff zu beenden, sollen die beiden von ihren Schusswaffen Gebrauch gemacht und mehrere Schüsse auf den Angreifer abgegeben haben.

Der schwerverletzte Tatverdächtige befindet sich nach einer Operation nicht mehr in Lebensgefahr. Die beiden ebenfalls schwer, jedoch nicht lebensgefährlich verletzten Polizisten werden in Krankenhäusern medizinisch versorgt. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart kündigte an, gegen den 24-Jährigen einen Untersuchungshaftbefehl zu beantragen.

STAND