Flugzeuge stehen auf dem Vorfeld vor dem Flughafen in Stuttgart, aufgenommen aus einem Flugzeug im Landanflug. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Bernd Weissbrod/dpa)

Flugzeug weicht aus Hase auf Flughafen-Landebahn in Stuttgart

Auf dem Stuttgarter Flughafen ist es am Wochenende zu einem ungewöhnlichen Zwischenfall gekommen. Ein Hase auf der Landebahn hat dafür gesorgt, dass ein Flug aus Teneriffa nicht landen konnte.

Ein Flugzeug war in Stuttgart gelandet und hatte am Boden einen Hasen überfahren. Nach Angaben des Flughafens Stuttgart war daher erst einmal großes Sauber machen angesagt und die Landebahn wurde dafür kurzfristig gesperrt.

Gegen 23:30 Uhr sollte eine Maschine aus Teneriffa landen. Zum Zeitpunkt des Anflugs sei die Landebahn wegen der Reinigungsarbeiten aber noch gesperrt gewesen, so der Flughafensprecher Johannes Schumm auf SWR-Anfrage. Der Pilot musste sich also entscheiden: Warteschleife fliegen oder komplett ausweichen?

Pilot entschied sich gegen Warteschleife

Flughafensprecher Schumm sagte dem SWR, es liege immer im Ermessen des Piloten eine Warteschleife zu fliegen oder aber auf einen anderen Flughafen auszuweichen. Um 23:18 Uhr sei die Landebahn für die Reinigungsarbeiten gesperrt worden. Etwa eine knappe halbe Stunde habe es gedauert, bis die Bahn freigegeben werden konnte. Der Pilot habe, weil es eine verspätete Landung gewesen wäre, trotz Nachtflugverbot noch landen dürfen. Er entschied sich aber gegen das Warten und flog stattdessen auf direktem Weg den Flughafen in Hannover an.

Passagiere mussten eine Nacht in Hannover verbringen

Das Problem für die Passagiere: Sie mussten in Hannover übernachten und sind erst am Sonntagnachmittag gegen 13:30 Uhr in Stuttgart gelandet – also mehr als 14 Stunden später als geplant.

STAND