Tödlicher Segelflugabsturz im Landkreis Esslingen Weiter keine Hinweise auf Absturzursache

Der Pilot galt als äußerst erfahren. Das Wetter war gut. Trotzdem stürzte der 62-jährige Mann am Sonntag mit seinem Segelflugzeug bei Kirchheim unter Teck ab. Warum, ist weiter unklar.

Um die Absturzursache zu ermitteln, wurden Experten des Bundesamts für Flugunfälle und ein externer Gutachter eingeschaltet. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, könnten sich die Untersuchungen noch Wochen in die Länge ziehen. Denn bislang gebe es keinerlei Anhaltspunkte, wie es zu dem Absturz kommen konnte.

Polizei sucht nach Zeugen

Der Segelflieger war am Sonntag gegen 14:45 Uhr am Segelflugplatz Hahnweide in Kirchheim unter Teck (Kreis Esslingen) kurz nach dem Ausklinken aus dem Schleppflugzeug in den Sinkflug gegangen und in ein Waldstück bei Beuren gestürzt. Dabei starb der 62-jährige Pilot. Am Montag konnte das Wrack geborgen werden. Die Polizei sucht derweil immer noch nach Zeugen, die etwas von dem Absturz mitbekommen haben.

STAND