Esslingen in Bildern Idyll und Problemzone

Esslingen in Bildern Idyll und Problemzone

Ein Panorama der Stadt Esslingen (Foto: SWR, Carmen Lustig)
Trotz mittelalterlicher Kulisse gilt Esslingen als Ingenieurstadt und bietet über 50.000 Arbeitsplätze. Carmen Lustig
Wie entwickelt sich Esslingen weiter? Verkehrsprobleme, Wohnungsnot und die Bebauung von freien Flächen sind umstrittene Themen in der Stadt. Carmen Lustig
Der historische Marktplatz – zweimal die Woche findet hier der Wochenmarkt statt. Carmen Lustig
Schmucke Fachwerkhäuser prägen das Stadtbild. Hier gibt es auch die älteste zusammenhängende Fachwerkhäuserzeile Deutschlands. Carmen Lustig
Samstags treffen sich die Esslinger auf dem Wochenmarkt und trinken gerne ein Gläschen Sekt beim „Kessler“, Deutschlands ältester Sektkellerei. Überhaupt haben über tausend Jahre Weinbautradition die Stadt geprägt. Carmen Lustig
Esslingen hat keine Straßenbahn. Stattdessen fahren seit 75 Jahren Oberleitungsbusse durch die Stadt. Das Netz für O-Busse soll in den kommenden Jahren ausgebaut werden. Carmen Lustig
Das Stadtticket gilt seit April. Für 3 Euro kann man im ganzen Stadtgebiet einen Tag lang öffentliche Verkehrsmittel benutzen. Carmen Lustig
Auf den Radschnellweg entlang des Neckars setzen viele Esslinger ihre Hoffnung: Vorbei am Stau auf der verstopften B10 in die Landeshauptstadt radeln. Carmen Lustig
Die Diskussion um den Standort der Stadtbücherei hat in Esslingen für den ersten Bürgerentscheid in der Geschichte der Stadt gesorgt. Carmen Lustig
Leere Ladenflächen mitten in der historischen Innenstadt. In der Küferstraße stehen viele Geschäfte leer. Carmen Lustig
Anstehende Brückensanierungen testen die Geduld der Autofahrer in Esslingen und kosten die Stadt viel Geld. Carmen Lustig
Die neue Weststadt ist mit ihrer Größe von über 12 ha das bedeutendste Stadtentwicklungsprojekt. Auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhof- und Hengstenbergareals entstehen über 600 Wohnungen. Carmen Lustig

Bei aller Idylle hat die Stadt am Neckar ein Problem: Alle vier Brücken müssen in den nächsten Jahren saniert werden. Und die Esslinger stehen zu Stoßzeiten im Stau.

STAND