Polizeieinsatz in Waiblingen (Foto: SDMG)

Einer von vier Tatverdächtigen stellt sich Festnahme nach Schüssen in Waiblingen

Nachdem ein Mann am vergangenen Dienstag in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) durch Schüsse schwer verletzt wurde, hat die Polizei einen der mutmaßlichen Täter festgenommen.

Einer der vier tatverdächtigen Brüder hat sich im Beisein seines Anwalts der Polizei gestellt. Aus ermittlungstaktischen Gründen würden vorerst keine weiteren Angaben zu dem Mann gemacht, sagte ein Polizeisprecher dem SWR. Der Verdächtige machte allerdings von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch und schwieg bei der Vernehmung.

Am vergangenen Dienstag ist ein 33 Jahre alter Mann im Gewerbegebiet Eisental in Waiblingen durch Schüsse lebensgefährlich verletzt worden. Er ist noch immer nicht vernehmungsfähig.

In Untersuchungshaft

Der Verdächtige wurde bereits einem Haftrichter vorgeführt und in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die Fahndung nach den drei anderen Tatverdächtigen läuft weiterhin auf Hochtouren. Die Polizei geht nicht davon aus, dass sie sich ins Ausland abgesetzt haben; sie werden jedoch mit internationalem Haftbefehl gesucht. Die Durchsuchung einer Autowerkstatt am vergangenen Freitag blieb erfolglos.

"Die Männer hatten offenbar eine Vorgeschichte"

Die vier mutmaßlichen Täter und das Opfer haben sich offenbar gekannt. Nach Angaben des Polizeisprechers deutet alles auf eine Vorgeschichte der Männer hin. Direkt vor der Tat soll es erneut Streit zwischen ihnen gegeben haben. Die Polizei hat eine Sonderkommission eingerichtet.

STAND