Ein halbes Jahr nach dem Start Nur wenige Fahrgäste nutzen Stuttgarter Schnellbuslinie X1

Die neue Schnellbuslinie X1 in Stuttgart soll mehr Menschen dazu bringen, ihre Autos stehenzulassen. Ein halbes Jahr nach dem Start sind viele Busse allerdings nicht ausgelastet.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
19:30 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Am 15. Oktober 2018 ging der erste Stuttgarter Schnellbus X1 an den Start. "Mit dem X1 schlagen wir ein neues Kapitel im ÖPNV in Stuttgart auf", jubelte Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn damals, der auch Aufsichtsratsvorsitzender der Stuttgarter Straßenbahnen (SSB) ist. Kuhn und die SSB versprechen sich vom neuen Schnellbus eine Entlastung der oft überfüllten Stadtbahnlinien zwischen Bad Cannstatt und der Stuttgarter City.

Kuhn bittet um Geduld

Ein halbes Jahr später ist der große Jubel verhallt. Denn die neue Schnellbuslinie wird nur zögernd angenommen. 2.550 Fahrgäste täglich nutzen den X1. Diese Zahl wurde Anfang April im SSB-Aufsichtsrat beraten. OB Kuhn, der Aufsichtsratsvorsitzender ist, bat um Geduld. "Der X1 ist eine Linie im Aufbau", sagte er. "Wir müssen der Linie und auch den Kundinnen und Kunden Zeit geben und dürfen unser Urteil nicht vorschnell fällen." Laut Planung soll sich die Zahl der Fahrgäste innerhalb der nächsten anderthalb Jahre fast verdoppeln.

Der neue Expressbus der Linie X1 (Foto: Pressestelle, SSB)
So schnell wie ein Gepard sein: Die neue Schnellbuslinie X1. Pressestelle SSB

Neue Haltestelle und kleinere Busse

Um die angestrebte Zahl von 5.000 Fahrgästen pro Tag nach zwei Jahren Betrieb zu erreichen, fährt der X1 seit Montag eine weitere Haltestelle in Bad Cannstatt (am Wilhelmsplatz auf Höhe der König-Karl-Passage) an. Hoffnung setzen die SSB auch in die Tatsache, dass die Baustellen in Bad Cannstatt inzwischen beendet wurden. Zum Start der X1-Linie hatten sie für erhebliche Behinderungen gesorgt. Allerdings werden aufgrund der geringen Fahrgastzahlen vier X1-Gelenkbusse durch Solobusse ersetzt.

STAND