Diesel-Fahrverbote in Stuttgart Kein Fahrverbot für nachgerüstete Euro-5-Diesel?

Wer seinen Euro-5-Diesel mit einer entsprechenden Hardware nachrüsten lässt, könnte den drohenden Fahrverboten in Stuttgart entgehen. Verschiedene Autobauer hatten Zweifel an dem Verfahren.

Den drohenden Fahrverboten in Stuttgart könnten Euro-5-Dieselfahrer nun eventuell doch entgehen. Wie das baden-württembergische Verkehrsministerium am Donnerstag mitteilte, werden nachgerüstete Autos von einem Fahrverbot ausgenommen.

Im Motorraum eines Testfahrzeugs ist ein Bauteil zu sehen, das im Rahmen einer Umrüstung eingebaut wurde (Archiv) (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Sina Schuldt/dpa)
Bauteil im Motorraum eines Testfahrzeugs, das im Rahmen einer Umrüstung eingebaut wurde (Archiv) picture alliance/Sina Schuldt/dpa

Dabei geht es um spezielle Hardware-Nachrüstungen, die jetzt vom Kraftfahrbundesamt zugelassen wurden. Die Nachrüstungen existieren laut dem baden-württembergischen Verkehrsministerium derzeit für Autos der Marken Volvo und Mercedes. Für Modelle des bayerischen Autobauers BMW sollen sie ebenfalls bald verfügbar sein.

Diesel-Nachrüstungen: Sinnvoll oder nicht?

Die in den Dieselskandal verwickelten Hersteller - darunter VW, BMW oder auch Daimler hatten eine Hardware-Nachrüstung für die von ihnen fälschlicherweise als sauber verkauften Autos als nicht sinnvoll bezeichnet. Dem widerspricht das Ministerium: Dass eine Nachrüstung machbar ist, hat laut Ministerium der ADAC-Württemberg in mehreren Projekten bewiesen. Die vom ADAC nachgerüsteten Autos stießen deutlich weniger giftiges Stickstoffdioxid aus.

STAND