Computerkriminalität in Stuttgart Entwarnung nach Cyberangriff auf Stuttgarter Messe

Nach dem Cyberangriff auf die Stuttgarter Messe vor einer Woche ist die Messe wieder auf allen Kommunikationskanälen erreichbar. Der Mailverkehr funktioniert wieder.

Montage von Bildern des Logos der Messe Stuttgart mit Tastatur und Bildschirm eines Laptops (Foto: imago/picture-alliance/Montage SWR)
Die Messe Stuttgart wurde Opfer eines Cyberangriffs. imago/picture-alliance/Montage SWR

Wie die Messe Stuttgart am Dienstag mitteilte, ist das Senden und Empfangen von E-Mails wieder möglich. Auch die Homepages der Messe sind wieder in Betrieb. Tickets können wieder online gekauft werden. Der Ticketshop für Besucher und die Bestellmöglichkeiten für Aussteller waren nach der Attacke vorsorglich abgeschaltet worden. Diese Funktionen stehen nun wieder zur Verfügung.

Offenbar kein Datenklau

Nach aktuellem Ermittlungsstand gebe es keine Hinweise darauf, dass Daten entwendet wurden. Auch der Mailverkehr bei der Veranstaltungsgesellschaft in.Stuttgart, den Stadtwerken und Stuttgart-Marketing funktioniert laut Stuttgarter Messe wieder. Alle drei Gesellschaften hängen am IT-Netzwerk der Stuttgarter Messe. Sie war das Ziel einer Cyberattacke, die vor einer Woche bekannt wurde.

Nicht der erste Fall

Die Stuttgarter Messe ist nicht die erste Einrichtung in der Landeshauptstadt, die das Ziel von Internetkriminellen geworden ist. Ende März hatte das Stuttgarter Staatstheater gemeldet, dass der Online-Verkauf gehackt worden war. Auslöser war damals offenbar eine Schadsoftware, die auch den Mailverkehr lahmlegte.

STAND