Die Bürgerseen in Kirchheim unter Teck (Kreis Esslingen) sind gesperrt, weil eine Spaziergängerin dort drei kleine Krokodile gesehen haben will.  (Foto: SWR)

Bürgerseen im Kreis Esslingen Kirchheim hebt Krokodilalarm auf

Die Stadt Kirchheim hat die Sperrung der Bürgerseen aufgehoben. Trotz intensiver Suche seien keine Spuren von drei kleinen Krokodilen gefunden worden, die eine Spaziergängerin gemeldet hatte.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
18:00 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Die Spaziergängerin hatte sich am Dienstagnachmittag bei der Polizei gemeldet. Sie habe drei kleine Krokodile gesehen. Daraufhin überprüften mehrere Polizeibeamte noch am selben Abend die Bürgerseen und das angrenzende Gelände.

Die Suche wurde am Mittwoch und Donnerstag fortgesetzt. Hinweise auf Krokodile oder andere Reptilien ergaben sich dabei nicht, so die Stadtverwaltung. Angler und Reptilienexperten fanden aber mehrere Hechte.

Ein Kopf wie ein Krokodil: Einer der Hechte, die bei der Suchaktion im  Kirchheimer Bürgersee am 20. Juni entdeckt wurden. (Foto: Foto: Michael Wirth)
Sieht einem Krokodil ähnlich: Einer der Hechte, die bei der Suchaktion im Kirchheimer Bürgersee am 20. Juni entdeckt wurden. Foto: Michael Wirth

Mit Hechten verwechselt

"Hechte stehen meist lauernd an der Wasseroberfläche", sagte der Reptilienfachmann Michael Wirth. Dieses Phänomen sei auch in den Bürgerseen zu beobachten. "Hechte können mit jungen Krokodilen verwechselt werden, da beide eine hechtartige Schnauze haben." Wirth hatte die Suchaktion am Donnerstagabend mit weiteren Experten geleitet. Die Suche musste in der Dunkelheit durchgeführt werden, weil Krokodile bei Tageslicht kaum aufzuspüren sind.

Stadt Kirchheim bedankt sich bei Fachleuten

Die Stadt Kirchheim zeigte sich erfreut darüber, dass der Krokodilalarm so schnell wieder aufgehoben werden konnte. "Dies ist uns vor allem dank der raschen und umfangreichen Unterstützung der Fachleute gelungen", sagte der Erste Bürgermeister Günter Riemer.

STAND