Ein Vogel fliegt vor dem Empfangsgebäude des Stuttgarter Hauptbahnhofs, das vom Stuttgarter Architekten Paul Bonatz entworfen wurde. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Marijan Murat/dpa)

Bonatzbau wird modernisiert Stuttgart 21: Neue Wege für Bahnkunden am Hauptbahnhof

Der Bonatzbau, das historische Empfangsgebäude des Stuttgarter Hauptbahnhofs, wird für Stuttgart 21 modernisiert. Am Donnerstag hat die Bahn vorgestellt, was sich für die Fahrgäste während des Umbaus ändert.

Für den Umbau wird der Bonatzbau komplett leergeräumt: Fahrkartenschalter, Wartebereiche, Gastronomie - alles muss raus. Ersatzweise baut die Bahn für den Übergang zwei neue Gebäude. Eines soll direkt ans Gleis eins, dort soll vor allem die Gastronomie untergebracht werden - die während des Umbaus laut Bahn aber spärlicher ausfallen wird. Das zweite Gebäude, die Interimswartehalle, soll außerhalb des Nordausgangs platziert werden. Zudem hat die Bahn die ehemalige Schalterhalle der BW-Bank angemietet, dort werden die DB Lounge, das DB Reisezentrum sowie die Autovermietungen untergebracht sein.

Deutsche Bahn Faltplan (Foto: Pressestelle, DB)
So soll die Interimslösung während des Umbaus des Bonatzbaus laut Bahn am Stuttgarter Hauptbahnhof aussehen. Pressestelle DB

Anfang 2020 gehts los

Die Wege zwischen den Zügen, der S-Bahn und der Stadtbahn werden sich laut Bahnverantwortlichen mehrmals während der Bauarbeiten, die vier Jahre dauern sollen, ändern. Der Beginn für die Modernisierung ist für Anfang 2020 vorgesehen. Schritt für Schritt sollen bis dahin die Interimslösungen in Betrieb genommen werden - die DB Lounge beispielsweise schon nächste Woche, so die Bahn.

250 Millionen Euro für das neue Bahnhofsgebäude

Die Modernisierung des historischen Bahnhofsgebäudes kostet den Angaben zufolge rund 250 Millionen Euro. Hinzu kommen noch die Kosten für das Interimskonzept, die im zweistelligen Millionenbereich liegen.

STAND