Hauptbahnhof Stuttgart (Foto: SWR)

Ausfälle im Fern- und Nahverkehr Kabelbrand: Weiter Behinderungen am Stuttgarter Hauptbahnhof

Nach einem Kabelbrand am Stuttgarter Hauptbahnhof müssen sich Reisende auch am Donnerstag auf Einschränkungen einstellen. Noch immer sind nicht alle Gleise nutzbar. Bahnfahrende sollten mehr Zeit einplanen.

Nach Angaben der Deutschen Bahn kommt es mindestens am Vormittag sowohl im Nah- als auch im Fernverkehr weiterhin zu Ausfällen und Teilausfällen. Wie lange die Einschränkungen anhalten werden, war einem Sprecher der Bahn zufolge zunächst unklar.

Ausfälle im Fernverkehr

Auf den Fernverkehrsverbindungen nach Frankfurt, Graz, Karlsruhe, Köln, München und Paris entfällt der Halt am Stuttgarter Hauptbahnhof. Wie schon am Mittwoch wird in Esslingen am Neckar ein Ersatzhalt eingerichtet. Auch auf Verbindungen nach Dortmund, Klagenfurt, Leipzig und Nürnberg kommt es zu Einschränkungen.

Behinderungen auch im Nahverkehr

Im Nahverkehr fallen die Regional-Express-Verbindungen nach Friedrichshafen (Bodenseekreis) komplett aus. Die Züge zwischen Osterburken (Neckar-Odenwald-Kreis) und Stuttgart sowie zwischen Würzburg und Stuttgart beginnen und enden in Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg). Auf der Verbindung zwischen Geislingen an der Steige (Kreis Göppingen) und Stuttgart kommt man nur bis Plochingen (Kreis Esslingen).

Reisende können nach Angaben der Bahn auch über die App "DB Navigator" aktuelle Informationen abrufen. Allerdings berichten Nutzer auf Twitter über teils widersprüchliche Angaben in den Apps, die über den Nahverkehr informieren.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
18:00 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Bahn weist Kritik an Zugausfällen zurück

Dass die Bahn nach dem Brand nicht schnell wieder den Betrieb aufgenommen hatte, kritisiert der Verkehrsclub Deutschland (VCD). Die Bahn hätte auf so einen Unfall schneller reagieren können, so Matthias Lieb vom VCD-Landesverband BW.

Dauer

Dem widersprechen die Verantwortlichen. Bahn-Pressesprecher Michael Greschniok sagte dem SWR, die Schäden an der Elektrik seien keine Kleinigkeit gewesen, die Sicherheit der Kunden gehe vor. Deswegen sei es "immer die richtige Wahl, den Betrieb erstmal zu stoppen, bevor man sich ein Bild von der Lage gemacht hat", so Greschniok weiter.

Fahrkarten gelten laut Bahn weiterhin oder können storniert werden

Alle Tickets des Fernverkehrs für Strecken, die am Dienstag von der Sperrung des Stuttgarter Hauptbahnhofs betroffen sind, behalten ihre Gültigkeit, teilte die Bahn auf ihrer Internetseite mit.

Bis zum 10. Februar können die Tickets demnach entweder kostenfrei storniert oder nach Störungsende flexibel genutzt werden. Dies gelte auch für zuggebundene Tickets. Sitzplatzreservierungen können umgetauscht werden.

Reisende am Stuttgarter Hauptbahnhof können nach dem Brand nicht auf die Bahnsteige (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Marijan Murat/dpa)
Reisende am Stuttgarter Hauptbahnhof mussten am Dienstag vor dem Tunnel zum Gleisbereich warten. picture alliance/Marijan Murat/dpa

Rohrbruch verursachte Kurzschluss

Am Dienstagmorgen war es unter den Gleisen des Stuttgarter Hauptbahnhofs zu einem Rohrbruch gekommen. Dieser löste einen Kurzschluss aus, der wiederum einen Kabelbrand entfachte.

Der Brand war den Angaben zufolge in einem alten Versorgungstunnel unter den Gleisen ausgebrochen. In diesem Bereich laufen auch die Stromleitungen des Hauptbahnhofs, so ein Bahnsprecher. Dadurch war auch die Stromversorgung des Bahnhofs betroffen. Es kam zu starker Rauchentwicklung.

STAND