Die ersten Ergebnisse aktueller Ausgrabungen in Stuttgart-Bad Cannstatt liegen vor  (Foto: SWR, Carla Schulz)

Ausgrabungen in Stuttgart-Bad Cannstatt Luxuswohnungen aus dem Römischen Reich

Auf dem Hallschlag in Stuttgart-Bad Cannstatt sind bei Bauarbeiten Überreste aus der Zeit des Römischen Reiches gefunden worden - jetzt gibt es neue Erkenntnisse zur archäologischen Ausgrabung.

Seit Mai ist eine Grabungsfirma auf der Suche nach Spuren aus dem Römischen Reich. Dabei sind Überreste mehrerer Wohngebäude mit römischer Fußboden- und Wandheizung und bunter Wandbemalung gefunden worden. Das Kastell war ein römisches Militärlager. Einst aus Holz und Erde errichtet, wurde es später durch ein Kastell aus Stein ersetzt. Als Bodendenkmal liegt es heute in einem weitgehend überbauten Bereich von Bad Cannstatt. Die Überreste des römischen Lagers waren bei Bauarbeiten für 128 neue Wohnungen entdeckt worden.

Dauer

Ausgrabungen werden Ende August abgeschlossen

Bis heute gibt es nur wenige Erkenntnisse über das römische Bad Cannstatt. Die Gründung der Ansiedlung steht Experten zufolge im Zusammenhang mit der erstmaligen Stationierung römischer Truppen am Mittleren Neckar um das Jahr 100 nach Christus. Die Ausgrabungen auf dem Stuttgarter Hallschlag dauern noch bis Ende August.

STAND