der historische Bonatzbau (Foto: Pressestelle, Deutsche Bahn)

Sonderzüge und Bonatzbau-Führungen

Jubiläum auf der Großbaustelle: 100 Jahre Hauptbahnhof Stuttgart

STAND
AUTOR/IN
Philipp Pfäfflin
Bild von Philipp Pfäfflin (Foto: SWR, SWR - Foto: Alexander Kluge)

Der Stuttgarter Hauptbahnhof ist am Sonntag 100 Jahre alt geworden. Der eigentliche Bahnhofsbau ist wegen Sanierungsarbeiten gesperrt. Konnte da überhaupt gefeiert werden?

Mit Sonderfahrten in historischen Zügen haben am Wochenende Besucherinnen und Besucher die 100-Jährige Inbetriebnahme des Stuttgarter Hauptbahnhofs gefeiert. Außerdem gab es Sonderführungen durch den Bonatzbau, um die Öffentlichkeit über den Baufortschritt zu informieren.

Video herunterladen (11,9 MB | MP4)

Am 23. Oktober 1922 ging der Stuttgarter Hauptbahnhof um 4:15 Uhr mit einem Zug nach Aalen in Betrieb, heißt es in einer Festschrift zum 100-jährigen Jubiläum des heutigen Stuttgarter Hauptbahnhofs. Der Vorgänger, der völlig überlastete Zentralbahnhof in der Bolzstraße hatte etwa zwei Stunden vorher seinen Betrieb eingestellt.

Bauarbeiten während des Ersten Weltkriegs

Die Bauarbeiten hatten bereits im Frühjahr 1914 begonnen. Wenige Monate später brach der Erste Weltkrieg aus. Die Bauarbeiten kamen von 1917 bis 1919 völlig zum Erliegen. Zieht man diese zwei Jahre ab, ergibt sich eine reine Bauzeit von sechs Jahren, so Hans-Jörg Jäkel, Vorsitzender des Festkomitees zum 100-jährigen Jubiläum. Allerdings war zu diesem Zeitpunkt noch nicht der ganze Bahnhof fertig gebaut. In Betrieb gehen konnten die Gleise 9 bis 16, außerdem waren der Bahnhofsturm, der Südflügel und die große Schalterhalle fertig. Komplett fertig war der Hauptbahnhof mit allen 16 Gleisen am 19. Dezember 1927.

Roter Flitzer der Krebsbachtalbahn im Kraichgau am Bahnhof Neckarbischofsheim Nord. (Foto: SWR, Alexander Schweitzer)
Am Samstag und Sonntag können Interessierte Sonderfahrten mit historischen Zügen wie dem "Roten Flitzer" machen. Alexander Schweitzer

Jubiläum mit historischen Sonderzügen

Am Festwochenende vom 22. und 23. Oktober haben Sonderfahrten mit historischen Zügen stattgefunden. Zum Einsatz kamen drei Dampfloks, die Elektrolokomotive "Deutsches Krokodil", eine historische Diesellokomotive sowie der mehrteilige Schienenbus "Roter Flitzer". Dieser hatte seinen großen Auftritt allerdings nur am Sonntag - mit Fahrten nach Ludwigsburg, Esslingen, Korntal (Kreis Ludwigsburg), Stuttgart-Vaihingen und zum Abstellbahnhof. Bereits am Donnerstag fand im Stuttgarter Rathaus eine Festveranstaltung mit Vorträgen, historischen Fotos und einer Filmvorführung im Stuttgarter Rathaus statt. Eingeladen hatte ein privat organisiertes Festkomitee aus "verkehrstechnisch und geschichtlich interessierten Bürgerinnen und Bürgern" und die links-ökologische Fraktionsgemeinschaft Die FrAKTION.

Jubiläum auf der Großbaustelle: 100 Jahre Hauptbahnhof Stuttgart (Foto: SWR)
Ein historischer Zug am Stuttgarter Hauptbahnhof anlässlich des 100-jährigen Jubiläums.

Bahn wollte Jubiläum nicht groß feiern

Eine größere Feier zum 100-jährigen Jubiläum war aus Sicht der Bahn logistisch nicht möglich, sagte David Bösinger. Der Sprecher vom Verein Bahnprojekt Stuttgart-Ulm begründete das mit den Bauarbeiten sowohl im Bonatzbau wie auch rund um die S21-Tieferlegung. Große Besucherveranstaltungen seien im laufenden Baustellenbetrieb aus Sicherheitsgründen nicht möglich. Deswegen würden beispielsweise auch die Tage der offenen Tür, ausschließlich in den Weihnachts- oder Osterferien stattfinden.

Jubiläum auf der Großbaustelle: 100 Jahre Hauptbahnhof Stuttgart (Foto: SWR)
Wer viel am Stuttgarter Hauptbahnhof unterwegs ist, kann sich noch erinnern: hier war mal die Bahnhofshalle mit Läden und Gastro-Angeboten. Bild in Detailansicht öffnen
Für Fahrgäste ist das Innere des Bonatzbaus derzeit Sperrgebiet. Bild in Detailansicht öffnen
Der Bonatzbau wird generalsaniert und soll fit "für die nächsten 100 Jahre" gemacht werden. Bild in Detailansicht öffnen

Sonderführungen durch den Bonatzbau

Alternativ zur großen Feier bot der Verein Bahnprojekt Stuttgart-Ulm am Festwochenende stündliche Sonderführungen in den derzeit eigentlich wegen Sanierungsarbeiten gesperrten Bonatzbau an. Diese dauerten drei Stunden und standen unter dem Motto "gestern, heute, morgen". Dabei konnten Besucherinnen und Besucher sehen, wie weit die Umbauarbeiten fortgeschritten sind. Sie konnten aber auch einen Blick in die Vergangenheit und in die Zukunft werfen - via 3D-Animation im InfoTurmStuttgart direkt neben Gleis 16.

Visualisierung des Bonatzbaus nach Ende der Sanierung (Foto: Pressestelle, its-projekt.de/Agentur Plan B, Stuttgart)
Lichtdurchflutet und mit zwei neuen Ebenen - so soll der Bonatzbau bei seiner Wiedereröffnung im Jahr 2025 aussehen. (Visualisierung) Pressestelle its-projekt.de/Agentur Plan B, Stuttgart

Auch die Miniaturwelten am Arnulf-Klett-Platz beteiligten sich an den Feiern zum Jubiläum. Zu sehen waren unter anderem Modelle des Stuttgarter Hauptbahnhofs aus verschiedenen Zeiten.

VCD gratuliert Hauptbahnhof Stuttgart zum 100-jährigen Jubiläum

Der ökologische Verkehrsclub Deutschland VCD würdigte den Stuttgarter Hauptbahnhof als eine "vorausschauende Planung", mit der die Erfordernisse des Bahnbetriebs rund 100 Jahre lang erfüllt werden konnten und außerdem als "zeitweilig pünktlichsten Großstadtbahnhof in Deutschland". Schon bei seiner Planung vor mehr als 100 Jahren sei darüber diskutiert worden, ob ein Kopf- oder Durchgangsbahnhof gebaut werde. Die Entscheidung sei damals für einen Kopfbahnhof gefallen, weil die Fahrgäste damit barrierefrei umsteigen könnten und sowieso über 90 Prozent der Fahrgäste das Ziel Stuttgart hätten oder dort in andere Züge umsteigen würden, so der VCD.

Bonatzbau soll 2025 wieder öffnen

Das Empfangsgebäude im denkmalgeschützten Bonatzbau wird derzeit grundsaniert. Es erhält ein stabilisierendes Tragwerk und zwei neue Ebenen. Im Jahr 2025 kann es mit der geplanten Einweihung der unterirdischen Durchgangsstation wieder genutzt werden, teilte die Deutsche Bahn mit. Dann soll sich auch der zurzeit abgebaute Mercedes-Stern wieder auf dem Bahnhofsturm drehen.

Visualisierung des Bonatzbaus nach Ende der Sanierung (Foto: Pressestelle, its-projekt.de/Agentur Plan B, Stuttgart)
So soll der Bonatzbau nach Fertigstellung der Sanierung aussehen. (Visualisierung) Pressestelle its-projekt.de/Agentur Plan B, Stuttgart

Mehr zum Hauptbahnhof Stuttgart

Stuttgart

Baustelle auf dem Weg zu den Gleisen Bonatzbau gesperrt: Reisende im Stuttgarter Hauptbahnhof müssen Umwege gehen

Am Stuttgarter Hauptbahnhof müssen sich Reisende auf einen neuen Weg zu den Gleisen einstellen. "Baustellen-Buddys" sollen dafür sorgen, dass sich möglichst niemand verläuft.

Stuttgart

Großes Loch in Außenwand Bröckelnde Fassade am Stuttgarter Hauptbahnhof: Ursache gefunden

Am Dienstag waren mehrere Steine aus der Außenfassade des Stuttgarter Hauptbahnhofs gebrochen. Dafür konnte jetzt die Ursache gefunden werden.

Stuttgart

Nach Verschiebung im Januar S21-Baustellen-Besichtigungen ziehen 59.000 Interessierte an

Die vermutlich letzte Besichtigung der Großbaustelle für den neuen Stuttgarter Hauptbahnhof vor der Inbetriebnahme - voraussichtlich 2025 - hat zehntausende Besucher angelockt.

Stuttgart

So sah der Stuttgarter Hauptbahnhof früher aus Miniaturwelten Stuttgart: Ausstellung "Stellwerk S" zeigt Hauptbahnhof vor Stuttgart 21

Für Stuttgart 21 wurden Teile des Stuttgarter Hauptbahnhofs abgerissen. Wie er davor aussah, zeigen die Miniaturwelten Stuttgart mit dem wohl größten Stadtmodell Europas.