Baden-Württemberg

Höchststand in BW: 119.000 Sterbefälle im Land

STAND

Seit der Gründung des Landes Baden-Württemberg vor siebzig Jahren sind noch nie so viele Menschen gestorben wie 2021. Laut Statistischem Landesamt gab es 119.000 Sterbefälle. Das seien 3.000 mehr als 2020 und etwa 11.000 mehr als der Durchschnitt der Jahre 2016 bis 2019 - vor der Corona-Pandemie. Der Rekordwert hänge überwiegend mit der Alterung der Bevölkerung zusammen, so die Behörde am Donnerstag. Außerdem habe eine Erhöhung der Sterblichkeit zu knapp 2.500 Sterbefällen geführt. Die Übersterblichkeit habe viel mehr Männer als Frauen betroffen, hieß es. Demnach starben im Jahr 2021 in Baden-Württemberg 1.800 mehr Männer als erwartet, aber nur knapp 700 mehr Frauen. Über die Gründe dieses Anstiegs, der statistisch nicht zu erwarten war, gebe es noch keine Erkenntnisse. Sie werden den Angaben zufolge erst im Herbst vorliegen.

STAND
AUTOR/IN
SWR