STAND

Der Saarländische Rundfunk (SR) lehnt senderübergreifende Strukturen mit dem SWR ab, wie sie dessen Intendant Kai Gniffke vorgeschlagen hat. "Ich weise die Überlegungen meines SWR-Kollegen entschieden zurück", sagte SR-Intendant Thomas Kleist am Dienstag in Saarbrücken. Der SR werde "weder Direktionen zur Disposition stellen, noch Strukturen des SWR übernehmen". Gniffke hatte im Medienmagazin "DWDL.de" angeregt, die Sender sollten gemeinsame Direktionen bilden, ohne dass die Programmautonomie aufgegeben würden. SR-Intendant Kleist entgegnete, die Eigenständigkeit aller Landesrundfunkanstalten beruhe eben nicht nur auf der Programmautonomie, sondern auch auf gut funktionierenden, eigenen Strukturen. Vor allem der SR habe weitere Kooperationen immer wieder vorangetrieben. Diese hätten dann Aussicht auf Erfolg, "wenn sie im gegenseitigen Einvernehmen und zu beiderseitigem Nutzen erfolgen".

STAND
AUTOR/IN