Blitze zucken während eines abendlichen Gewitters über Stuttgart (Archivbild) (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Christoph Schmidt/dpa (Archivbild))

Unwetter treffen Baden-Württemberg Verletzte und Schäden durch schwere Gewitter

Schwere Unwetter haben am Freitagabend über Teilen Baden-Württembergs getobt. Gebäude und Autos wurden beschädigt, im Zollernalbkreis verletzte ein Blitzeinschlag 15 Fußballspieler.

Die heftige Unwetter mit Sturmböen und Starkregen sorgten für zahlreiche Feuerwehreinsätze. Bei einem Blitzeinschlag in Rosenfeld-Heiligenzimmern (Zollernalbkreis) wurden 15 Fußballer des SV Heiligenzimmern verletzt.

Der Blitz traf eine große Eiche, die direkt neben dem Sportplatz in Heiligenzimmern stand, erklärte der Vorstand Bernd Buk. Dadurch erlitten die Spieler im Alter von 19 bis 48 Jahren leichte Verletzungen. Ein Spieler war kurzzeitig bewusstlos, andere klagten über Ohrenschmerzen, teilte die Polizei mit. Ein Großaufgebot an Sanitätern kam zum Sportplatz und brachte die Fußballer vorsorglich in ein Krankenhaus.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
19:30 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Gegen Samstagmittag seien laut Buk nur noch vier Spieler zur Beobachtung im Krankenhaus gewesen. Der Blitz sei offenbar buchstäblich aus heiterem Himmel gekommen. Niemand mache dem Trainer Vorwürfe, weil er das Training nicht abgebrochen habe, so Buk weiter.

Viele Einsätze im Kreis Heilbronn

In Heilbronn gingen nahezu 100 Notrufe bei der Polizei ein. Auf der A6, aber auch auf anderen Straßen im Landkreis und innerhalb von Ortschaften wurden Autos durch umstürzende Bäume oder herabfallende Äste beschädigt. Menschen wurden nicht verletzt. Auf der Bundesgartenschau mussten Veranstaltungen abgebrochen werden.

Böe reißt Zirkuszelt in Neckarsulm ein

In Neckarsulm erfassten starke Böen ein Zirkuszelt. Rund 15 Kamele und Pferde scheuten und rissen aus, die Tiere seien schnell wieder einfangen worden. Ein Pferd wurde jedoch so schwer verletzt, dass es eingeschläfert werden musste.

Zerstörung am Circus Carl Althoff in Neckarsulm (Foto: Joanna Weisheit)
Große Zerstörung am Circus Carl Althoff in Neckarsulm Joanna Weisheit

Das Hauptzelt wurde durch den Wind stark beschädigt, das Nebenzelt, in dem die Tiere sich befunden hatten, völlig zerstört. Menschen wurden bei dem Zusammensturz am Freitagabend nicht verletzt. Im Neckarsulmer Stadtteil Obereisesheim wurde eine Sporthalle beschädigt und drohte einzustürzen. Das Technische Hilfswerk sicherte das Gebäude.

Verzögerung bei DFB-Pokalspiel wegen Gewitter

Auch das DFB-Pokalspiel der Profis zwischen dem SV Sandhausen und Borussia Mönchengladbach war vom Gewitter betroffen: Der Anstoß musste zunächst verschoben werden. Zwischenzeitlich war bei heftigem Regen auch das Flutlicht im Hardtwald-Stadion in Sandhausen (Rhein-Neckar-Kreis) ausgefallen. Die Zuschauer auf den unteren Rängen wurden gebeten, sich in Sicherheit zu bringen.

"Taubertal-Festival" musste unterbrochen werden

Das "Taubertal-Festival" im bayerischen Rothenburg ob der Tauber nahe der baden-württembergischen Grenze musste sogar unterbrochen werden. Die Festivalbesucher wurden aufgefordert, in ihren Fahrzeugen oder im Stadtgebiet von Rothenburg Schutz zu suchen. Rund 400 der 15.000 Besucher fanden zeitweise Schutz in einer Mehrzweckhalle. 13 Menschen seien leicht verletzt worden, teilte ein Polizeisprecher am Samstag mit.

Nach dem Vorfall mit starkem Regen und heftigem Wind am Freitagabend sei das Musikfest aber am Samstag planmäßig fortgesetzt worden. Die Schäden auf dem Festivalgelände hielten sich dem Veranstalter zufolge in Grenzen. Der Boden des Zeltplatzes sei sehr aufgeweicht, Dutzende Zelte und Pavillons seien beschädigt worden.

STAND