STAND

Einen Hundeführerschein wollen Grüne und CDU einführen - und ernten bissige Kritik. Für Grünen-Fraktionschef Schwarz macht es aber auch für Hundehalter in Baden-Württemberg Sinn.

Wie beim Autoführerschein soll es auch beim Erwerb des neuen Hundeführerscheins einen theoretischen und einen praktischen Teil geben, so der Fraktionschef der Grünen im Landtag, Andreas Schwarz, gegenüber dem SWR.

Er hat den Hundeführerschein im neuen Koalitionsvertrag mit ausgehandelt und betont, damit könnten sowohl Informationen über eine korrekte Hundehaltung als auch das Vermeiden von Biss-Vorfällen vermittelt werden.

Grünen-Fraktionschef Andreas Schwarz steht in einem dunkelblauen Jackett vor einem blauen Hintergrund und spricht gestikulierend in ein Mikrofon (Foto: dpa Bildfunk, Marijan Murat)
Grünen-Fraktionschef Andreas Schwarz will Schulen und Kita in Baden-Württemberg auch während der Corona-Beschränkungen im Winter unbedingt geöffnet lassen. Marijan Murat

Hunde beißen immer öfter zu

Schließlich haben Beiß-Attacken von Hunden in Baden-Württemberg deutlich zugenommen, zwischen 30.000 und 50.000 Biss-Verletzungen gebe es im Land pro Jahr, so Schwarz im SWR. Hier müsse die Sicherheit erhöht werden, Hundehalter müssten wissen, wie Beiß-Angriffe verhindert werden.

Hundetrainerin Suleika Mir Bavandi betreibt seit mehr als 20 Jahren eine Hundeschule im Rhein-Neckar-Kreis und betont, wenn Hunde falsch erzogen würden, könnten auch die, die ja nur "spielen" wollten, plötzlich zubeißen. Das sei völlig unabhängig von Rasse oder Größe - bei schlechter Führung und ohne klare Grenzen könne jeder Hund zuschnappen, erklärte Mir Bavandi im SWR.

Hundehalter uneins über Sinn und Zweck

Viele Hundebesitzer dagegen vermuten Geldmacherei und bekräftigen, sie hätten nie Schwierigkeiten oder Probleme mit ihrem Vierbeiner, vor allem, wenn er sie schon lange begleite. Für andere dagegen ist das Konzept grundsätzlich nicht abwegig - so könnten gefährliche Vorfälle verhindert werden. Das hofft auch Hundetrainerin Suleika Mir Bavandi. Meistens sei es so, dass der Mensch etwas ändern müsse, denn: Das Problem liegt oft am anderen Ende der Leine.

Baden-Württemberg

Grün-schwarzer Koalitionsvertrag Hundeführerschein wird in Baden-Württemberg zur Pflicht

In Baden-Württemberg müssen Hundehalter künftig einen sogenannten
Hundeführerschein nachweisen. Das steht im neuen Koalitionsvertrag. Was müssen Hundebesitzer jetzt beachten?  mehr...

Heidelberg

Landestierschutzbeauftragte im Interview Diskussion um Hundeführerschein: "Die meisten Vorfälle passieren mit den Familienhunden zu Hause"

Es herrscht Aufregung bei den Hundehaltern im Land. In Baden-Württemberg sollen Hundehalter künftig einen sogenannten Hundeführerschein nachweisen. Was das konkret bedeutet, erklärt im SWR-Interview die Heidelberger Landesbeauftragte für Tierschutz, Julia Stubenbord.  mehr...

STAND
AUTOR/IN